23.06.2014 Thomas Bergmann

Chart-Check Commerzbank: Jetzt auf die Short-Seite wechseln?

-%
DAX
Trendthema

Neun Handelstage versuchte sich die Commerzbank-Aktie darin, den Widerstand bei 12,50 Euro zu überwinden - erfolglos. Nach dem Kursrutsch am Freitag und dem Rückgang heute zum Wochenauftakt hat es den Anschein, als ob die Bullen die Flinte ins Korn geworfen haben. Mittlerweile wurden sogar wichtige Unterstützungen gebrochen.

Neues Verkaufssignal

Nach der Marke von 12,00 Euro hat die Commerzbank am Morgen auch die aufsteigende Trendlinie bei 11,89 Euro gebrochen. Damit müssen sich die Aktionäre von Deutschlands Bank Nummer 2 auf ungemütliche Tage einstellen, sollte nicht schleunigst ein Rebound erfolgen.

Hält die Schwäche über den Tag an, liegt das nächste Kursziel bei 11,185 Euro, dem Zwischentief von Anfang Juni. Sollte die Korrektur auch hier nicht stoppen, könnte das Mehrmonatstief bei 10,66 Euro noch einmal getestet werden.

Stoppkurs beachten

DER AKTIONÄR hatte investierten Tradern empfohlen, bei 11,70 Euro einen Stoppkurs zu platzieren. Diese Marke rückt immer näher. Für einen Neueinstieg ist die Zeit derzeit nicht optimal.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0