Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
04.02.2021 Michael Schröder

Cancom: Volltreffer!

-%
Cancom

Ein starkes Schlussquartal hat die Aktien von Cancom mächtig angetrieben. Die im ersten Halbjahr schwache und im dritten Quartal nur solide Profitabilität  im Schlussquartal dank einer Erholung im lukrativen Dienstleistungsgeschäft spürbar angezogen. DER AKTIONÄR hat mit seinem Trading-Tipp ins Schwarze getroffen.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Nach vorläufigen Zahlen steigerte Cancom den Umsatz im Geschäftsjahr 2020 um 9,3 Prozent auf 1,69 Milliarden Euro. Das EBITDA übertrifft demnach die aktualisierte Prognose vom 27. Oktober 2020 und liegt voraussichtlich 3,2 Prozent über dem Vorjahreswert bei 123,1 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge beträgt damit bei 7,3 Prozent.

Vor allem im vierten Quartal konnte der IT-Dienstleister deutlich zulegen. Der "Lockdown light" sorgte im Unterschied zum zweiten Quartal 2020 und entgegen der ursprünglichen Einschätzung nur für geringfügige Einschränkungen im margenstarken Servicegeschäft. Der erwartungsgemäß sehr starke positive operative Cashflow von deutlich über 110 Millionen Euro im vierten Quartal unterstreicht die Ertragskraft und führt zu einem Cash-Bestand von rund 338,4 Millionen Euro.

“Wir haben in einem sehr schwierigen Jahr gezeigt, dass wir die richtigen Produkte und Angebote im Portfolio haben”, so Vorstand Rudolf Hotter. “Das vierte Quartal ist das bisher beste und margenstärkste Quartal unserer Firmengeschichte und zeigt, dass wir die richtige Unternehmensstrategie und Aufstellung für zukünftiges Wachstum haben."

Cancom (WKN: 541910)

DER AKTIONÄR hatte am vergangenen Freitag die Cancom-Aktie im "Trading-Tipp" bei DER AKTIONÄR TV vorgestellt. "Die nächsten Ziele liegen zwischen 50 und 53,50 Euro, was einem kurzfristigen Potenzial von bis zehn Prozent entspricht", lautete die Einschätzung. Mit dem heutigen Kursprung hat die Aktie sogar noch einen Schnaps mehr zugelegt. Investierte Anleger nutzen den Kurssprung, um erste Teilgewinne zu realisieren. Mit dem Rest kann man auf eine Trendfortsetzung Richtung 60 Euro spekulieren.