10.02.2015 Jochen Kauper

Cancom-Aktie: Schwache Tage zum Einstieg nutzen

-%
Cancom

Der Angriff auf das Allzeithoch ist vorerst vertagt. Der schwache Gesamtmarkt machte dem Szenario vorerst einen Strich durch die Rechnung. Am Montag noch korrigierte die Aktie von Cancom bis auf knapp 37,25 Euro. Unterstützung bekommt das Papier durch den ansteigenden Aufwärtstrend bei 37 Euro. Knapp darunter verläuft bei 35 Euro eine starke Widerstandslinie. 

Die Marschroute bleibt bestehen: Die Geschäfte laufen nach wie vor hervorragend. Die letzten Zahlen aus dem Hause Cancom unterstrichen einmal mehr die gute Entwicklung. Auch die Analysten bleiben bullish: Die Commerzbank hat das Kursziel vor wenigen Tagen von 40 auf 44 Euro erhöht. Ein Tick optimistischer ist Analyst Tim Wunderlich von Hauck & Aufhäuser. Sein Kursziel lautet 46 Euro.

 

Zugreifen

In der Vergangenheit hat es sich immer wieder bewährt, die CAncom-Aktie an schwachen Tagen einzusammeln. Anleger sollten sich mit Auffanglimits um 35 Euro auf die Lauer legen. Das Szenario bleibt: Springt die Aktie in den nächsten Wochen über das alte Hoch bei 39,66 Euro, wird ein neues Kaufsignal ausgelöst. Danach wäre der Weg bis 45 Euro frei.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0