Inflationsangst? Nicht mit diesen Aktien!
Foto: Börsenmedien AG
29.01.2017 DER AKTIONÄR

Besser als Deutsche Bank und Commerzbank: Die besten Bank-Aktien für 2017 – exklusiv für Sie!

-%
DAX

2017 wird das Jahr für Bankaktien! Die Zinswende in den USA und der geplante Abbau der Regulierung für Banken sind nur zwei schlagende Argumente, warum Titel aus der Branche jetzt in jedes Depot gehören. Im November letzten Jahres wurde mit der Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten der Startschuss für eine Hausse bei amerikanischen Bankaktien gegeben. Auch die europäische Branche ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Und hier besteht sogar noch deutliches Nachholpotenzial!

Zwei Gewinnmaschinen fürs Depot

DER AKTIONÄR hat die Aktien der Branche näher unter die Lupe genommen und die zwei aussichtsreichsten Titel für 2017 herausgefiltert. Einer der Favoriten konnte über die letzten Jahre sein Zinseinkommen gegen den Trend steigern und gehört zu den Kostenführern in Europa. Die Wachstumsaussichten sind hervorragend, zudem lockt Anleger eine Dividendenrendite von fast fünf Prozent. Im laufenden Jahr könnten die Ausschüttungen sogar noch steigen.

Die andere Bankaktie ist spekulativer, das Geldhaus ist vor allem in Osteuropa aktiv. Der Kurs der Bank hat sich 2016 fast verdoppelt. Mehrere Sonderfaktoren sprechen aber auch 2017 noch für einiges Potenzial. Mit einem KGV von nur 6 ist der Wert spottbillig. Durch die starke Marktstellung der Bank und die überragende Kostenquote sind die Weichen für die Zukunft gestellt. Schon jetzt ist der Konzern hochprofitabel. Die Eigenkapitalrendite liegt im Bereich dessen, was die Deutsche Bank vor der Finanzkrise anpeilte. Bankaktien muss man 2017 haben! DER AKTIONÄR zeigt im neuen Spezialreport „Die besten Bankaktien für 2017 - Besser als Deutsche Bank und Commerzbank“, welche Titel die besten Aussichten haben.

>>>Hier geht es zum Report<<<

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0