Zum Renditerennen um 100% Performance
Foto: Börsenmedien AG
17.09.2014 Thorsten Küfner

Bayer: Mit neuem Schwung zum Allzeithoch?

-%
DAX

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer treibt sein deutsches Pflanzenschutzgeschäft voran. Rund 800 Millionen Euro sollen zwischen 2013 und 2016 in das heimische Agrarchemie-Geschäft fließen, teilte Bayer am Mittwoch in Monheim mit. Dabei plant Bayer vor allem den Ausbau der bestehenden Anlagen in Dormagen, Frankfurt und Knapsack. Insgesamt sollen 1,3 Milliarden Euro in Europa investiert werden. Etwa 400 Millionen Euro sollen nach Lateinamerika und Asien sowie weitere 700 Millionen Euro nach Nordamerika gehen. Weltweit will der Leverkusener Traditionskonzern wie geplant 2,4 Milliarden Euro in die Sparte investieren. "Wir rechnen damit, dass der Weltmarkt für Pflanzenschutzmittel und Saatgut bis 2020 auf 100 Milliarden Euro wächst", sagte der Chef der Tochter Bayer CropScience, Liam Condon. Dies wäre eine Verdoppelung zum Jahr 2008. Im Fokus steht bei Bayer vor allem die Forschung und Entwicklung von neuen Weizenlösungen. Hier will das Unternehmen bis 2020 1,5 Milliarden Euro investieren.

Foto: Börsenmedien AG

Knapp unter dem Allzeithoch

Trotz der starken Performance in den vergangenen Monaten ist die Bayer-Aktie immer noch moderat bewertet. Glückt nun auch der Sprung über das bisherige Allzeithoch bei 106,90 Euro, wäre der Weg nach oben frei. DER AKTIONÄR rät daher weiterhin zum Kauf der Anteile des Qualitätsunternehmens. Der Stopp sollte bei 90,00 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen