Bullish - jetzt kaufen!
Foto: Börsenmedien AG
09.04.2019 Michel Doepke

Bayer: Jetzt herrscht Klarheit

-%
Bayer

Bayer hat die Medienberichte, dass es zu 4.500 Stellenstreichungen in Deutschland kommt und betriebsbedingte Kündigungen im Personalverbund bis 2025 ausgeschlossen sind, per Statement bestätigt. Weltweit sollen nach der Übernahme von Monsanto sogar rund 12.000 Arbeitsplätze im Konzernverbund abgebaut werden. Und auch in Sachen Glyphosat gibt es Bewegung: Bayer macht über 100 Sicherheitsstudien zugänglich.

Vertrauen zurückgewinnen

Durch die beiden verlorenen Glyphosat-Prozesse hat Bayer viel Vertrauen verspielt. Im Handelsblatt sagt Bayer-Aufsichtsratschef Werner Wenning im Hinblick auf den immensen Wertverlust an der Börse: "Natürlich bedrückt mich der Wertverlust, vor allem aber, dass unsere Aktionäre und Mitarbeiter unter dieser Situation leiden. In solchen Situationen kommt es aber auf eine klare Haltung an."

Mit mehr Transparenz will der Konzern nun wieder das Vertrauen der Investoren zurückgewinnen. Einen ersten Schritt machen die Leverkusener mit dem Zugang zu mehr als 100 Studien von Bayer zur Sicherheit von Glyphosat nach der Übernahme von Monsanto. Vorstandsmitglied Liam Condon erklärt: "Transparenz ist ein Katalysator für Vertrauen. Deshalb ist mehr Transparenz eine gute Sache – für Verbraucher, Politiker und Unternehmen. Für uns als innovatives Unternehmen steht die Sicherheit an erster Stelle: Wir setzen alles daran, um dafür zu sorgen, dass unsere Produkte für Mensch und Umwelt sicher sind.“ Bayer stehe hinter der Sicherheit von Glyphosat und werde glyphosat-haltige Produkte weiterhin vehement verteidigen, heißt es in der Pressemitteilung. Der Bayer-Aktie hilft dies nicht auf die Sprünge.

Foto: Börsenmedien AG

Lage bleibt angespannt

Bayer ist bemüht, das Vertrauen der Anleger nach den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten zurückzugewinnen. Doch das wird ein weiter und steiniger Weg. Für den Bayer-Vorstand und Aufsichtsrat steht in jedem Fall am 26. April 2019 eine turbulente Hauptversammlung bevor. Konservative Anleger machen um die Bayer-Aktie weiter einen Bogen.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0