09.04.2019 Michel Doepke

Bayer: Jetzt herrscht Klarheit

-%
Bayer
Trendthema

Bayer hat die Medienberichte, dass es zu 4.500 Stellenstreichungen in Deutschland kommt und betriebsbedingte Kündigungen im Personalverbund bis 2025 ausgeschlossen sind, per Statement bestätigt. Weltweit sollen nach der Übernahme von Monsanto sogar rund 12.000 Arbeitsplätze im Konzernverbund abgebaut werden. Und auch in Sachen Glyphosat gibt es Bewegung: Bayer macht über 100 Sicherheitsstudien zugänglich.

Vertrauen zurückgewinnen

Durch die beiden verlorenen Glyphosat-Prozesse hat Bayer viel Vertrauen verspielt. Im Handelsblatt sagt Bayer-Aufsichtsratschef Werner Wenning im Hinblick auf den immensen Wertverlust an der Börse: "Natürlich bedrückt mich der Wertverlust, vor allem aber, dass unsere Aktionäre und Mitarbeiter unter dieser Situation leiden. In solchen Situationen kommt es aber auf eine klare Haltung an."

Mit mehr Transparenz will der Konzern nun wieder das Vertrauen der Investoren zurückgewinnen. Einen ersten Schritt machen die Leverkusener mit dem Zugang zu mehr als 100 Studien von Bayer zur Sicherheit von Glyphosat nach der Übernahme von Monsanto. Vorstandsmitglied Liam Condon erklärt: "Transparenz ist ein Katalysator für Vertrauen. Deshalb ist mehr Transparenz eine gute Sache – für Verbraucher, Politiker und Unternehmen. Für uns als innovatives Unternehmen steht die Sicherheit an erster Stelle: Wir setzen alles daran, um dafür zu sorgen, dass unsere Produkte für Mensch und Umwelt sicher sind.“ Bayer stehe hinter der Sicherheit von Glyphosat und werde glyphosat-haltige Produkte weiterhin vehement verteidigen, heißt es in der Pressemitteilung. Der Bayer-Aktie hilft dies nicht auf die Sprünge.

Lage bleibt angespannt

Bayer ist bemüht, das Vertrauen der Anleger nach den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten zurückzugewinnen. Doch das wird ein weiter und steiniger Weg. Für den Bayer-Vorstand und Aufsichtsrat steht in jedem Fall am 26. April 2019 eine turbulente Hauptversammlung bevor. Konservative Anleger machen um die Bayer-Aktie weiter einen Bogen.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6