11.08.2014 Stefan Sommer

BASF: Startet die Aktie ihr Comeback?

-%
DAX
Trendthema

Die Aktien von BASF sind in den letzten Wochen unter die Räder gekommen. Im letzten Monat hat der Wert über 14 Prozent einbüßen müssen. Auch die Quartalszahlen haben die Anleger weiter verunsichert. Am Montag zeichnet sich nun eine erste Erholung ab.

Beim Umsatz und Gewinn konnte BASF zwar weiter zulegen allerdings blieb der Konzern leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Dabei drückte vor allem der starke Euro auf die Erlöse. Die Prognose für das Gesamtjahr 2014 bestätigte der Chemiekonzern.

Charttechnisch betrachtet hat sich das Bild zuletzt weiter eingetrübt. Die BASF-Aktie ist unter die 200-Tage-Linie gefallen, was zuletzt die Abwärtsdynamik verstärkte. Derzeit notiert der Wert oberhalb der wichtigen Unterstützung im Bereich von 73,50 Euro. Sollte sich hier nachhaltig eine Bodenbildung abzeichnen und eine Trendwende einleiten, sind Kurse von 85,00 Euro durchaus wieder denkbar.

Analysten sind optimistisch

Das Stimmungsbild ist nach wie vor gut. 19 von 42 Analysten empfehlen die Aktie zum Kauf. Dem stehen lediglich neun Verkaufsempfehlungen gegenüber. 14 Experten bleiben neutral. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 87,74 Euro. Dies Entspricht einem Ertragspotenzial von rund 16 Prozent zum aktuellen Kurs. Am optimistischsten zeigt sich hier Geoff Haire von der HSBC. Der Experte sieht den fairen Wert bei 97,00 Euro.

Dabei bleiben

Für langfristige Anleger bleibt BASF nach wie vor ein Basisinvestment. Der Konzern ist international sehr gut aufgestellt. Der Chemieriese erfreut seine Aktionäre mit einer soliden Dividende von über drei Prozent. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 69,00 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4