12.11.2018 Thorsten Küfner

BASF: 3 Gründe für steigende Kurse

-%
DAX

Der Start in die neue Börsenwoche dürfte den Anteilseignern des Chemieriesen BASF durchaus gefallen: Denn die DAX-Titel legen gleich zum Handelsauftakt mehr als ein Prozent zu und zählen damit zu den stärksten Papieren im deutschen Leitindex. Für die erfreuliche Performance gibt es heute vor allem drei Gründe.

Ölpreiserholung
Die Ankündigung mehrerer OPEC-Mitglieder, die Förderquoten wieder zu senken, hilft den Ölpreisen deutlich. Dies ist natürlich sehr gut für die Noch-BASF-Tochter Wintershall, die nach dem vollzogenen Zusammenschluss mit DEA an die Börse gebracht werden soll.

Chemiebranche weiter stabil
Mit den heutigen Zahlen und der Prognosebestätigung des Spezialchemiekonzerns Lanxess dürften die Sorgen der Marktteilnehmer um die Verfassung dieser zyklischen Branche wohl weiter verringert werden. Die Wahrscheinlichkeit einer harten Landung sinkt weiter. Dies sollte den Aktienkursen der Chemiekonzerne etwas Rückenwind verleihen.

Positive Analystenstimmen
Der Großteil der Experten bleibt für die BASF-Aktie unverändert positiv gestimmt (19 Kaufempfehlungen stehen neun Einstufungen mit Halten und nur eine Verkaufsempfehlung gegenüber). Am zuversichtlichsten ist aktuell Cooley May, Analyst von Macquarie. Er hat nun erneut die BASF-Anteile mit „Outperform“ eigestuft und das Kursziel mit satten 118 (!) Euro bestätigt.

Mutige bleiben dabei
Die Aktie von BASF bleibt für Anleger mit starken Nerven nach wie vor attraktiv. Die mittel- bis langfristigen Aussichten bleiben gut, die Bilanz ist stark, die Bewertung günstig und das Chartbild im Falle des Sprungs über die Marke 70,26 Euro auch endlich mal wieder etwas bullish. Der Stopp sollte bei 64,00 Euro belassen werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0