Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
22.02.2019 Florian Söllner

Autsch: „Kaufe das Tesla Model 3 – NICHT“

-%
Tesla

Es war bisher eine gute Woche für Elon Musk. Die Europa-Expansion kommt ins Rollen und Investoren sprechen ihm mit Kurszielen bis zu 4.000 Dollar weiter ihr Vertrauen aus. Doch jetzt ein Rückschlag zur Unzeit: Das renommierte US-Verbrauchermagazin Consumer Report, eine Mischung aus Stiftung Warentest und ADAC, rät US-Kunden nicht mehr, das neue Model 3 zu kaufen. Dabei waren die Tester zunächst begeistert angesichts der „Agilität“ und des dynamischen Fahrverhaltens. Der Road-Score war sogar annähernd so gut wie der des BMW 3er.

Doch nach weniger als einem Jahr hätten sich die Beschwerden von Tesla-Fahrern gehäuft – die Empfehlung wurde zurückgenommen. Grund: Lose Teile an der Karosserie, kaputte Scheiben, Fehler im Lack. „Die Zuverlässigkeit war schon immer eine Schwachstelle bei Tesla“, so die Tester.

Wir kaufen trotzdem – das Model 3 in Kulmbach!

Es ist ein kleiner Rückschlag für Tesla – in einer ersten Reaktion ist die Aktie unter die psychologisch wichtige 300-Dollar-Marke gerutscht. Trader warten vor einem Kauf weiterhin das Knacken der 320-Dollar-Marke ab. Doch wirklich dramatisch scheint die neue Consumer-Report-Einschätzung nicht. Schon 2018 hatten die Tester wegen Bremsleistung vom Kauf des Model 3 abgeraten, dies aber nach einem Software-Update revidiert. Auch jetzt hat Tesla berichtet, dass viele Mängel bei neu produzierten Autos schon abgestellt seien. Auch die Tester selbst weisen darauf hin, dass die Kunden dank der tollen Fahrleistungen weiterhin überdurchschnittlich begeistert vom Model 3 sind – und über kleine Fehler hinwegsehen. Auch der AKTIONÄR hat sich für ein Model 3 entschieden, welches ab sofort den Fuhrpark ergänzt. Der Ersteindruck ist gut: Design und Fahrspaß überzeugen, wenngleich auch hier erste kleine Unsauberkeiten in der Verarbeitung auffallen. Ein ausführlicher Test folgt.

Tesla schickt die nächsten 4.000 Model 3 nach Europa und auch die China-Expansion soll etwaige Wachstumsdellen im US-Markt auffangen. Ein großer Tesla-Investor ist von Elon Musk und seiner Strategie begeistert. Die Kritik an seinen irritierenden Twitter-Auftritten oder zu großen Versprechungen sei überzogen, so Cathie Wood von ARK Invest. In einem Interview mit CNBC sagte sie nun, dass Tesla die gleiche Skepsis entgegenschlägt wie damals Amazon – bevor sich die Aktie vervielfachte. Tesla werde es den „Naysayer“ zeigen. Die Portfoliomanagerin ist der Meinung, dass Tesla wie Amazon am Anfang bewusst operativ Geld verliere, was sich auf lange Sicht auszahlen werde.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8