18.05.2017 Thomas Bergmann

Ausgestoppt! Wie geht es jetzt beim DAX weiter?

-%
DAX

Auf dem deutschen Kurszettel dominieren am Donnerstag die roten Vorzeichen. Aufgrund der Turbulenzen rund um die Amtsgeschäfte von US-Präsident Donald Trump stürzt der DAX zeitweise unter die Marke von 12.500 Punkten. Bereits am Vortag hatte das Chaos im Weißen Haus in Washington für fallende Kurse gesorgt.

Gap ist zu

In der Zwischenzeit hat sich der DAX von seinen Tiefständen wieder erholen und die Marke von 12.500 Punkten zurückerobern können. Wenn man dieser Entwicklung abgewinnen will, dann ist es die Tatsache, dass der deutsche Leitindex das Gap von Anfang Mai - bei 12.532 Zählern - geschlossen hat. Sollte der DAX es schaffen, am Nachmittag seine Erholung fortzusetzen, würde die Unterstützung im Bereich 12.500 zudem an Tragfähigkeit gewinnen.

Sollte die Marke von 12.500 Punkten nicht halten, muss man freilich mit weiteren Rücksetzern rechnen. Ein Anhaltspunkt sind die ehemaligen Ausbruchniveaus bei 12.391 und 12.375 Zählern. Findet das Aktienbarometer auch hier keinen Halt, wird wahrscheinlich das Gap vom 21. April bei 12.091 Punkten geschlossen. Von dort ist es auch dann nicht mehr weit zur Unterstützung bei 12.000 Zählern.

Erste Entwarnung lässt sich geben, sollte der DAX den Bereich um 12.660 zurückerobern. Hier verläuft zum einen die Parallele zum seit Februar gültigen Aufwärtstrend, zum anderen lagen hier die Tiefs in den letzten Handelstagen.

Ausgestoppt!

Der empfohlene DAX-Turbo-OS mit der WKN DGK7FA ist mit dem Kursrutsch heute Vormittag ausgestoppt worden. Der Stoppkurs lag bei 10,55 Euro und entsprach dem Empfehlungskurs. DER AKTIONÄR wartet zunächst einmal die neuesten Daten aus den USA (um 14:30 Uhr Arbeitsmarktdaten) sowie die Eröffnung in Amerika ab. Hier ist ebenfalls mit Kursverlusten zu rechnen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0