04.04.2019 Marion Schlegel

Aurora Cannabis macht sich bereit zur weiteren Expansion: die Details und was das für die derzeitigen Aktionäre bedeutet

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Aurora Cannabis hat den Grundstein für eine weitere Kapitalmaßnahme gelegt. Wie das Unternehmen zuletzt gemeldet hat, will man sich die Option auf eine Milliarde Kanadische Dollar (rund 750 Millionen US-Dollar) sichern. Die entsprechenden Papiere wurden bereits bei den Behörden eingereicht. Der Vorstandsvorsitzende der Kanadier, sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen keine unmittelbaren Pläne hat, das neue Kapital zu beschaffen, aber bereit sein will, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. „Wir haben diese Option als vorsichtige und langfristige strategische Maßnahme gewählt, um uns den Zugang zu Wachstumskapital flexibel zu gestalten, falls dies erforderlich ist, um unsere globale Expansions- und Kooperationsstrategie fortzusetzen“, so Singer weiter.

„Mit unserer kürzlich erfolgten Notierung an der NYSE (New York Stock Exchange), unserer erfolgreichen Finanzierung im Januar 2019, die von institutionellen US-amerikanischen Anlegern angeführt wurde, und der Zusammenarbeit mit Nelson Peltz, um mögliche Partnerschaftsmöglichkeiten zu erkunden, ist das Filing für uns eine natürlich Entwicklung, um schnell zu einem globalen und profitablen Unternehmen heranzureifen.“

Per Ende 2018 verfügt Aurora Cannabis über liquide Mittel in Höhe von 88 Millionen Kanadischen Dollar. Im Vergleich zum 30. September 2018, als noch 147 Millionen Kanadische Dollar ausgewiesen wurden, ist dies ein deutlicher Rückgang.

Der Aktie hat die Ankündigung jedoch einen kleinen Dämpfer versetzt. Anleger befürchten, durchaus berechtigt, eine weitere Verwässerung. Bereits die jüngste Übernahme von Whistler Medical Marijuana wurden mithilfe der Ausgabe neuer Aktien bezahlt. Diesen Faktor sollte man als Anleger sicher nicht außer Acht lassen. Allerdings hat sich das Unternehmen durch seine konsequente Akquisitionsstrategie auch eine enorm starke Position gesichert, um vom zukünftigen Cannabis-Boom überproportional profitieren zu können. Zudem darf man gespannt sein, welche Deals der neue Berater Nelson Peltz einfädeln kann.

Charttechnisch hat sich an der starken Verfassung der Aktie nichts geändert. Die Aktie ist zuletzt über den wichtigen Widerstand im Bereich von elf Kanadischen Dollar nach oben ausgebrochen. Zwischenzeitlich schoss der Pot-Stock auf 13,67 Kanadische Dollar. Die jüngste Konsolidierung ist durchaus noch einmal eine interessante Kaufchance. Für konservativer ausgerichtete Anleger empfiehlt DER AKTIONÄR weiterhin die Aktie von Canopy Growth zum Kauf.