Bullenstark investieren
25.03.2021 Benjamin Heimlich

AMD: Der wahre Profiteur von Intels 20-Milliarden-Dollar-Plan?

-%
AMD

Mit seinem Plan 20 Milliarden US-Dollar in neue Fertigungstechnologien und -standorte zu investieren hat der neue Intel-CEO Pat Gelsinger am Mittwoch aufhorchen lassen. Laut einer Analysten-Einschätzung, könnte auf Sicht davon aber besonders Advanced Micro Devices (AMD) profitieren.

Das Vorhaben Intels, in das Geschäft der Auftragsfertigung von Computerchips einzusteigen, bezeichnet Northland Capital Markets-Analyst Gus Richard als „strategischen Fauxpas“. Konkret geht es um Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSM), den drittgrößten Halbleiterhersteller der Welt, der auch für Intel und AMD produziert.

Da Intel mit dem sogenannten Foundry-Service in direkte Konkurrenz zu TSM tritt, könnten dort die Aufträge der Amerikaner an Priorität verlieren. Das wiederum würde die Bedeutung von AMD für das taiwanesische Unternehmen erhöhen und dazu führen, dass AMD einen früheren Zugang zu Technologie und eine bessere Kapazitätszuteilung erhält, so Richards in einer Notiz an Kunden.

AMD (WKN: 863186)

In der Folge könnte AMD höhere durchschnittliche Verkaufspreise zu erzielen und seine Margen steigern. Der Analyst stufte die Aktie am Donnerstag von „Market Perform“ auf „Outperform“ hoch.

Auch DER AKTIONÄR sieht Potenzial bei Advanced Micro Devices und bleibt bei seiner Empfehlung vom November 2020.