Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
22.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon: Peinliche Panne, Aktie ohne Kraft

-%
Amazon

Jeff Bezos und Amazon bleiben eines der Top-Gesprächsthemen an der Wall Street. Nun kam heraus: Bei dem E-Commerce-Giganten hat es eine unangenehme Datenpanne gegeben. Unterdessen macht die Amazon-Aktie nach wie vor noch keine Anstalten, einen neuen Angriff auf die bedeutende 200-Tage-Linie zu starten.

Amazon in der Kritik: Wegen einer technischen Panne sind die Namen und E-Mail-Adressen mehrerer Kunden auf der Internetseite des Konzerns veröffentlicht worden. Über den Ausmaß des Schadens wollte sich das Unternehmen nicht äußern. Ein Amazon-Sprecher sagte lediglich zur Nachrichtenagentur AFP: „Wir haben das Problem geregelt und die Kunden unterrichtet, die betroffen sein könnten.“

Der Sprecher betonte, dass es sich nicht um einen Hacker-Angriff gehandelt habe.

Der Zeitpunkt des Vorfalls ist brisant: Am Freitag findet der „Black Friday“ statt, am Montag der „Cyber Monday“. Experten erwarten, dass an diesen beiden Tagen allein die Amerikaner für knapp sieben Milliarden Dollar online shoppen werden.

Kurve gekriegt

Zum Glück hat Amazon die Datenpanne vor den bedeutenden Einkaufstagen behoben. Eine Vetrauenskrise kann sich der Konzern im so bedeutenden Weihnachtsgeschäft auf gar keinen Fall erlauben. Der Aktie fehlt nach wie vor der Schwung. Zwar notiert der Titel wieder über 1.500 Dollar, allerdings ist die GD200 noch 190 Dollar entfernt. Wer dabei ist, beachtet den Stoppkurs bei 1.200 Dollar.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0