21.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon & Co: FAANG wie Dotcom? Absoluter Horror-Chart

-%
Amazon
Trendthema

Der Kurssturz an der Wall Street geht weiter. Unter den Verlierern: etliche Tech-Aktien. Die Aktie von Amazon verliert 1,1 Prozent und rutscht unter die Marke von 1.500 Dollar. Die Verluste seit den Hochs sind horrend. Ein Chart, der derzeit im Internet die Runde macht, weckt Erinnerungen an furchtbare Zeiten.

Der Absturz von Amazon setzt sich ungebremst fort. Am Dienstag kratzte die Aktie im Tagestief an der 1.400-Dollar-Marke, bevor sie sich wieder berappelte und bei 1.495,46 Dollar schloss. Damit fiel sie unter die Unterstützung bei 1.512 Dollar. Sollte sich die Lage an den Märkten nicht schleunigst entspannen, könnte bald der Kampf um die Unterstützung bei 1.350 Dollar beginnen.

Nicht nur Amazon, auch die anderen großen Tech-Aktien befinden sich seit Wochen im Crashmodus. Seit den Hochs in diesem Jahr haben die FAANG-Aktien Facebook, Amazon, Alphabet, Microsoft und Alphabet (Google) einen Börsenwert von 1.000 Milliarden Dollar verloren.

Die Research-Experten von TS Lombard sehen mittlerweile gefährliche Parallelen zum Jahr 2000. Damals kletterten die Dotcom-Firmen nahezu jahrelang wie am Schnürchen nach oben, um dann übel zu crashen.

Quelle: TS Lombard

Stopp beachten

So weit ist es zwar noch nicht, aber die Verluste, die Amazon und Co in den vergangenen Wochen erlitten haben, sind ohne Frage sehr schmerzhaft. Langfristig hat Amazon noch einiges an Potenzial. Kurzfristig könnte es noch mal nach unten gehen. Wer dabei ist, beachtet den Stoppkurs bei 1.200 Euro.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0