Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Getty Images
20.04.2021 Tim Temp

Alphabet: Droht nach der Rallye die Korrektur?

-%
Alphabet

Die Produkte und Dienstleistungen von Alphabet laufen wie geschmiert und so wundert es kaum, dass die Kurse von Rekord zu Rekord klettern. Nach Kursgewinnen von über 70 Prozent prüft DER AKTIONÄR, wie viel Potenzial noch nach oben vorhanden ist.

YouTube ist aktuell das Zugpferd im Alphabet-Konzern beim Thema Wachstum. Die Reichweite der Videoplattform ist beeindruckend (DER AKTIONÄR berichtete). Bei den 18- bis 29- jährigen US-Bürgern erreicht YouTube 95 Prozent der Bevölkerung.

Auch JPMorgan ist überzeugt und hat jetzt seine Prognose erneut nach oben angepasst. In einer neuen Studie rechnen die Analysten vor, dass alle Konzernteile zusammen einen Marktwert von fast 2 Billionen US-Dollar auf die Waage bringen. Das Kursziel wurde von 2.390 auf 2.575 Dollar angehoben.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Aktuelle technische Lage

Zum Wochenstart hat die Aktie ein neues Allzeithoch bei 2.304 Dollar aufgestellt. Seit Jahresbeginn verteuerte sich das Papier damit über 31 Prozent. Bis auf eine Seitwärtsphase zwischen Februar und März gab es keinen nennenswerten Rücksetzer. 

Korrekturgefahr? Der RSI-Indikator befindet sich seit zwei Wochen im Überkauft-Bereich. Historisch betrachtet gab es seit Januar 2020 nur zwei Mal eine ähnliche Situation. Es folgten beide Male Gewinnmitnahmen von rund zehn Prozent. Daher ist es möglich, dass es in den nächsten Tagen auch jetzt wieder zu einem Kursrückgang bis 2.213 Dollar oder sogar 2.145 Dollar kommt. Hier liegen die nächsten Unterstützungen. Der Rücksetzer ist aus technischer Sicht überfällig und gleichzeitig gesund, da die Aktie kurzfristig heiß gelaufen ist.

Die Alphabet-Aktie ist fundamental und technisch stark. Anleger, die der Empfehlung gefolgt sind, lassen Ihre Gewinne von über 70 Prozent weiter laufen. Nach dem erneuten Anstieg sind allerdings kurzfristige Gewinnmitnahmen und ein Kursrückgang bis 1.800 Euro möglich. DER AKTIONÄR ist aber weiterhin positiv gestimmt und bestätigt das Kursziel von 2.000 Euro. Neueinsteiger können bei einem Rücksetzer zuschlagen.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0