DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Börsenmedien AG
25.01.2017 Fabian Strebin

Allianz: Was läuft da mit Generali?

-%
Allianz

Nach Medienberichten sind die italienische Bank Intesa Sanpaolo und die Allianz an einer gemeinsamen Übernahme von Generali interessiert. Die Intesa hat heute auch ihre Absichten bestätigt. Während die Bank die Übernahme stemmen würde, ist die Allianz nur an ausgewählten Bereichen von Generali interessiert.

Zukäufe im Schaden- und Unfallgeschäft

Bereits Anfang Januar 2017 hatte Allianz-CEO Oliver Bäte auf dem Kapitalmarkttag der Versicherung betont, dass man im Schaden- und Unfallsegment zukaufen will. Interessant wäre hier beispielsweise das französische Segment von Generali. Die Italiener sind dort die Nummer sieben, die Allianz die Nummer zwei. Aber auch andere Märkte wie die Schweiz oder Spanien könnten für die Münchener lukrativ sein.

Nach drei Jahren rücken jetzt erstmals größere Zukäufe bei der Allianz in den Fokus. Das bis Ende letzten Jahres hierfür eingeplante Kapital von bis zu drei Milliarden Euro wollte die Allianz für den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte verwenden. Vorausgesetzt, dass bis Ende 2016 keine größere Akquisition über die Bühne geht. Weil der Konzern die Erwartungen der Anleger zuletzt mehrfach angeheizt hat, wird es mit oder ohne Übernahme wohl trotzdem zu den Käufen kommen.

Gute Aussichten

Die Allianz wird endlich konkreter, was mögliche Zukäufe angeht. Ob man am Ende bei Generali fündig wird, hängt auch davon ab, ob Intesa Sanpaolo die Übernahme durchziehen kann. Was jetzt bei der Allianz zu tun ist, lesen Sie im neuen AKTIONÄR hier ab 22:00 Uhr.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Sustainable - nachhaltig investieren

Mit Investments Geld zu verdienen UND gleichzeitig die Welt zu einem besseren Ort zu machen wird für viele Menschen immer wichtiger. Dafür wurden die ESG-Investment-Grundsätze entwickelt – Environment, Social, Governance. Inzwischen sind in den USA 120 Billionen Dollar in Aktien jener Unternehmen geflossen, die sich den ESG-Kriterien verschrieben haben. So weit, so gut? Keineswegs, sagt Terrence Keeley, Ex-Topmanager bei BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt. Keeley erklärt, weshalb mit den derzeit genutzten Mitteln die ESG-Ziele verfehlt werden, und zeigt auf, wie echtes Impact Investing wirklich gelingt. Ein spannender Diskussionsbeitrag zu einem brandaktuellen Thema, welches uns alle angeht.

Sustainable - nachhaltig investieren

Autoren: Keeley, Terrence
Seitenanzahl: 448
Erscheinungstermin: 14.12.2023
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-938-8

Jetzt sichern