Ihre Kaufchancen fürs zweite Halbjahr
Foto: Allianz
02.07.2019 Thomas Bergmann

Allianz expandiert in Indien - Aktie in Richtung 17-Jahres-Hoch

-%
Allianz

Der Münchner Versicherungsriese beteiligt sich an weiteren neun Mautstraßen in Indien und baut damit sein Portfolio an lukrativen Infrastrukturprojekten aus. Die Allianz-Aktie schickt sich indes an, das 17-Jahres-Hoch bei 216,20 Euro in Angriff zu nehmen. Sollte der DAX-Wert diese Hürde meistern, sollten sich Anschlusskäufe einstellen. DER AKTIONÄR ist schon lange bei der Allianz an Bord.

Wie die Allianz mitteilte, übernimmt der Infrastruktur-Investor IndInfravit die durch fünf Bundesstaaten Indiens laufenden Straßen mit einer Gesamtlänge von mehr als 2.600 Kilometern für 66 Milliarden Rupien (umgerechnet rund 845 Millionen Euro) vom indischen Projektentwickler Sadbhav Infrastructure Project Ltd. (SIPL). SIPL erhält Cash und zehn Prozent an IndInfravit.

Der Investment-Trust IndInfravit war vor gut einem Jahr vom indischen Infrastruktur-Fonds L&T Infrastructure Development, der Allianz und dem kanadischen Pensionsfonds CPPIB gegründet worden. ACP beteiligte sich mit 25 Prozent, CPPIB mit 30,3 Prozent. Ende 2018 kam die kanadische Omers als dritter externer Investor hinzu.  

Allianz (WKN: 840400)

Kurz vor dem Ausbruch

Die Aktie der Allianz pirscht sich langsam an das 17-Jahres-Hoch bei 216,20 Euro heran. Ein Ausbruch darüber dürfte eine dynamische Anschlussbewegung zur Folge haben. 240 Euro sollten in diesem Szenario durchaus möglich sein.

Der Erfolg dieses Investments lässt sich noch nicht beurteilen, erscheint aber möglich. Generell macht der Versicherungsriese zurzeit vieles richtig. Sollte die Aktie über 216,20 Euro springen, geht sie mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig ab.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7