01.07.2019 Thomas Bergmann

Allianz weitet Partnerschaft mit belgischer VGP aus - Jahreshoch in Reichweite

-%
Allianz
Trendthema

Der Münchner Versicherer weitet seine Partnerschaft mit dem belgischen Immobilienentwickler VGP aus. Die beiden Unternehmen bilden ein 50:50-Joint-Venture, in das die Allianz 350 Millionen Euro einbringt. Die Aktie ist indes auf den höchsten Stand seit Anfang Mai gestiegen. Es fehlt nicht mehr viel bis zum Erreichen des 17-Jahres-Hochs und damit eines neuen starken Kaufsignals.

Die VGP Gruppe entwickelt, baut und vermietet qualitativ hochwertige Industrie- und Logistikimmobilien sowie dazugehörige Bürogebäude. Die Logistik- und Gewerbeparks liegen an strategisch gelegenen Standorten in Regionen mit einem großen Angebot an qualifizierten Arbeitskräften und mit optimaler Anbindung an die Verkehrsinfrastruktur.

Mit VGP European Logistics 2 wird ein Investment-Vehikel ins Leben gerufen, das Logistikimmobilien in Österreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Rumänien und Spanien ins Auge fasst. Ziel ist es, innerhalb der nächsten fünf Jahre ein Portfolio im Volumen von 1,7 Milliarden Euro aufzubauen. Allianz Real Estate investiert dazu 350 Millionen Euro, VGP entwickelt die Objekte.

Allianz (WKN: 840400)

Das neue JV ist jetzt keine Hammermeldung, unterstreicht aber den Weitblick der Allianz. Industrie- und Logistikimmobilien dürften aufgrund des zunehmenden Online-Handels in den kommenden Jahren noch deutlich an Wert gewinnen. Die Aktie sollte unabhängig davon in Kürze das Jahreshoch bei 216,20 Euro in Angriff nehmen.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.