04.03.2015 Thorsten Küfner

Allianz: Das Ende der Leiden?

-%
Allianz

Die Allianz-Tochter Pimco hat bei ihrem Flaggschiff, dem Pimco Total Return Fund, mit 8,6 Milliarden Dollar im Februar den geringsten Kapitalabfluss seit dem überraschenden Abgang des Gründers Bill Gross verbucht. Im Januar belief sich der Mittelabfluss noch auf 11,6 Milliarden Dollar.

Insgesamt sind seit dem Weggang des langjährigen Pimco-Chefs im September rund 100 Milliarden Dollar abgezogen worden. Allerdings setzte die regelrechte Kapitalflucht bereits zu seiner Amtzeit ein. Der über Jahre hinweg sehr erfolgreiche Bill Gross hatte es nicht mehr geschafft, überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Dies ist nun hingegen seinen nachfolgern gelungen. So hat der Total Return Fund im laufenden Jahr 1,44 Prozent zugelegt und damit 92 Prozent der vergleichbaren Fonds geschlagen.

Gute Nachricht

Die allmähliche Normalisierung der Lage bei der Tochter Pimco ist für die Mutter Allianz natürlich positiv zu werten. Die günstig bewertete Aktie bleibt nach wie vor ein klarer Kauf (Stopp: 119 Euro). Gelingt der Sprung über den Widerstandsbereich bei 151,50 Euro, wäre aus charttechnischer Sicht der Weg nach oben bis 167 Euro frei.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0