Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
14.02.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Auf diese 5 Zahlen müssen Sie morgen achten

-%
Allianz

Der Allianz-Konzern wird am Freitag seine Bücher öffnen und die Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentieren. Das Jahr 2018 war für die großen Versicherer erneut von hohen Schäden durch Naturkatastrophen geprägt. Trotzdem sollten die Münchner die "obere Hälfte der Prognose erreichen". Das stellte Finanzchef Guilio Terzariol im November in Aussicht.

Nach Einschätzung des AKTIONÄR sind fünf Kennziffern/Fakten morgen entscheidend und ein möglicher Trigger für den Aktienkurs:

1. Gewinn

"Es wäre keine Überraschung, wenn wir die obere Hälfte der Prognose erreichen", sagte damals Terzariol. Damit würde die Allianz einen operativen Gewinn zwischen 11,1 und 11,6 Milliarden Euro erzielen - und damit mindestens so viel wie im Katastrophenjahr 2017. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg bis Mittwoch befragten Branchenexperten rechnen für 2018 im Schnitt mit 11,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich sollten 7,55 Milliarden Euro herausspringen - elf Prozent mehr als 2017.

2. Umsatz

Hier erwarten die Analysten ein Plus von 2,5 Prozent auf 129,25 Milliarden Euro.

3. Dividende

Wie berichtet, dürfte die Allianz die Dividende im Vergleich zum Vorjahr anheben. Die Schätzungen der Analysten liegen im Schnitt bei 8,80 Euro. Im Vorjahr hatte die Allianz 8,00 Euro je Aktie ausgeschüttet.

4. Solvency-II-Quote

Auf dem Capital Markets Day im November gab Allianz-Chef Bäte das Ziel aus, dass die Eigenmittel im Verhältnis zum notwendigen Kapitalpuffer bei mindestens 180 Prozent liegen sollten. Ende des dritten Quartals waren es 229 Prozent. Je höher die Quote, desto überlebensfähiger ist eine Versicherung.

5. Ausblick

Für die Jahre 2018 bis 2021 hat sich der Vorstand zum Ziel gesetzt, den operativen Gewinn im jährlichen Schnitt um mehr als vier Prozent zu steigern. Der Gewinn je Aktie soll von 2019 bis 2021 um mehr als fünf Prozent zulegen, was am milliardenschweren Rückkauf eigener Aktien liegt. Laut Terzariol sind sechs Prozent pro Jahr möglich.

Für 2019 rechnen Analysten im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 11,9 Milliarden Euro. Möglicherweise konkretisiert die Allianz die erwarteten Belastungen durch den Dammbruch in Brasilien.

Foto: Börsenmedien AG

Ausbruch?

Die Aktie der Allianz bewegt sich seit Mitte Januar seitwärts. Die Zahlen könnten der Impuls sein, um den Kurs über den Widerstand bei 188 Euro zu heben. Auf lange Sicht spielt es aber ohnehin keine Rolle, wie die Ergebnisse ausfallen. Die Allianz ist ein Basisinvestment im DAX.

    

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €
Allianz ADR - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7