100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
22.08.2014 Marion Schlegel

Allianz-Aktie: Aufholjagd – noch viel Potenzial

-%
DAX

Auch wenn die Aktie der Allianz am Freitag nicht zu den Gewinnern im DAX zählt – das Papier verliert gegen Mittag 0,6 Prozent auf 127,95 Euro – dürfte sich die langfristige Erholungsbewegung schon bald fortsetzen. Im Jahr 2011 notierte die Allianz-Aktie im Tief noch bei gut 56 Euro. Positiv gestimmt sind auch die Analysten.

Dreimal kaufen
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Allianz auf "Outperform" mit einem Kursziel von 143 Euro belassen. Der Versicherer dürfte seine Ausschüttungen künftig steigern, schrieb Analyst Niccolo Dalla Palma in einer Branchenstudie vom Freitag. Zudem habe die Allianz zuletzt abermals starke Zuflüsse im Lebensversicherungsgeschäft verzeichnet. Mit Blick auf das zweite Halbjahr sollten Anleger die Aktien großer Versicherer übergewichten und Rückversicherer-Papiere untergewichten.

Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Allianz nach Zahlen zum zweiten Quartal von 140 auf 150 Euro angehoben und die Einstufung auf "Accumulate" belassen. Angesichts überraschend guter Resultate und eines besseren Gewinnausblicks für 2014 habe er seine Ergebnisschätzungen angehoben, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Der im Schlussquartal erwartete Dividendenvorschlag des Versicherers könnte die Aktie beflügeln

Die US-Bank Citigroup hat vor Kurzem das Kursziel ebenfalls von 149 auf 152 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das zweite Quartal des Versicherers habe bei der Rentabilität positive Trends aufgewiesen, schrieb Analyst Farooq Hanif in der vergangenen Woche in einer Studie. Der Experte hob daher seine Ergebnisprognosen an. Er geht weiter davon aus, dass die Dividenden künftig deutlich steigen werden.

Attraktives Schnäppchen
Mit einer Dividendenrendite von 4,7 Prozent gehört die Allianz zu den besten Werten im DAX. Aber nicht nur deswegen ist auch DER AKTIONÄR weiter positiv gestimmt. Auch die Bewertung mit einem 2014er-KGV von 9 ist enorm günstig. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 103 Euro investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9