Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
10.03.2022 Lars Friedrich

UPDATE Alibaba, Nio und Co: USA sauer wegen Biowaffen-Behauptung! China-Aktien krass unter Druck

-%
Nio

Was für ein Abverkauf! Zum Handelsauftakt in den USA verlieren die Kurse von China-Tech-Aktien brutal. Pinduoduo minus 18 Prozent. Nio minus 13 Prozent. JD.com minus 14 Prozent. Alibaba minus 9 Prozent. Baidu minus 7 Prozent. Tencent minus 6 Prozent. Bei kleineren Werten sieht es teils sogar noch schlimmer aus. Die Zahlen von JD geraten zur Randnotiz. (UPDATE vor dem Fazit)

Das Umsatzwachstum von JD.com liegt mit 23 Prozent im Rahmen der Erwartungen. Bereinigte operative Marge und bereinigter Gewinn je Aktie liegen sogar deutlich über den Schätzungen. Doch es nützt nichts.

Die jüngste Verkaufswelle dürfte historische Ausmaße haben. Nahezu ohne Unterlass und ohne Unterschied geht es zum Handelsauftakt an den Börsen in den USA heute für China-Werte steil nach unten.

Alibaba (WKN: A117ME)

Neben den bereits in den vergangenen Tagen beschriebenen Ursachen (siehe Beiträge am Artikel-Ende), dürfte heute vor allem das Verhältnis von China zu Russland eine Rolle spielen. So könnten auch chinesische Firmen zum Ziel von US-Sanktionen werden, falls sich China auf die Seite von Russland stellen sollte.

Pinduoduo (WKN: A2JRK6)

Neben Russland behauptet zudem auch China, das US-Militär habe in der Ukraine Biowaffen-Labors betrieben. Dazu teilte eine Sprecherin des Weißen Hauses heute mit: „Wir haben die falschen Behauptungen Russlands über angebliche US-Biowaffenlabors und die Entwicklung chemischer Waffen in der Ukraine zur Kenntnis genommen.“ Und: „Wir haben auch gesehen, dass chinesische Beamte diese Verschwörungstheorien teilen.“

Nio (WKN: A2N4PB)

Chinas Außenministerium bezeichnete es daraufhin als „unverantwortlich, solche Befürchtungen der Welt als Desinformation zu bezeichnen“.

UPDATE: Aktien auf Delisting-Liste

Außerdem hat die US-Börsenaufsicht diese Woche fünf China-Unternehmen genannt, denen ein Delisting droht, sollten sie nicht innerhalb der kommenden Quartale ihre Abschlüsse gemäß den Regeln des Holding Foreign Companies Accountable Acts zugänglich machen. Dabei geht es um die Prüfung der Geschäftsabschlüsse nach US-Regeln. Ein Dauerthema, über das DER AKTIONÄR bereits mehrfach berichtet hat und das eigentlich alle China-Unternehmen, deren Anteile an US-Börsen gehandelt werden, betrifft. Konkret genannt wurden nun: Beigene, Yum China, Zai Lab, ACM Research und Hutchmed.

China unterstützt offenbar die Propaganda-Schlacht der Russen. Die Spannungen mit den USA nehmen dementsprechend zu. Es ist nur folgerichtig, dass Anleger angesichts dieser Entwicklung lieber in Deckung gehen. China-Aktien sind derzeit kein Kauf.

Alibaba, Tencent, Meituan und Co – Martin Weiß, Redakteur des Börsendienstes "Chinaknaller", behält den Markt für Sie im Auge.
Möchten Sie über Updates und aktuelle News zu China-Aktien informiert werden? Dann tragen Sie sich in den kostenfreien Chinaknaller-Verteiler ein und erhalten Sie exklusive Infos sowie das Signal, sobald sich der Einstieg wieder anbietet.

Der Handel mit Anteilen chinesischer Unternehmen ist mit erheblichen politischen und rechtlichen Unsicherheiten verbunden. Für Anleger besteht ein erhöhtes Totalverlustrisiko.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba, Baidu, JD.com, Jinkosolar.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nio - €
Alibaba Group - €
Alibaba - €
Tencent - €
Tencent - €
Baidu - €
JD.com - €
Pinduoduo - €
Meituan Dianping - €
Tencent Music Entertainment - €
iQiyi - €
WANT Index - PKT
WANT INDEX (NET RETURN) (EUR) - PKT
Netease - €
Netease - €
Weibo - €
Xiaomi - €
BYD - €
Trip.com - €
DiDi Global Inc. - $
Bilibili Inc. - €
Yum China - €
BeiGene - €
Zai Lab - €
XPeng - $
ACM Research Inc. - €
HUTCHMED (CHINA) LTD. REGISTERED SHARES LS 0,10 - €
Jinkosolar - €

Buchtipp: Hat China schon gewonnen?

Sie beobachten sich gegenseitig über den Pazifik hinweg mit Argusaugen und reden übereinander statt miteinander: Längst hat der entscheidende geopolitische Wettstreit des 21. Jahrhunderts zwischen China und den USA begonnen – beides Weltmächte ohne ernsthafte Rivalen. Kishore Mahbubani, renommierter und hervorragend vernetzter Diplomat und Gelehrter, analysiert die tiefen Verwerfungen in den Beziehungen zwischen Peking und Washington. Mit unverstelltem Blick erläutert er die Stärken, Schwächen, Fehler und Eigenheiten Chinas und der USA. In Zeiten schwelender Handelskriege und ständiger politischer Konflikte ist sein Buch ein unverzichtbarer Leitfaden für ein besseres Verständnis der beiden Supermächte – insbesondere des unaufhaltsamen Aufsteigers China.
Hat China schon gewonnen?

Autoren: Mahbubani, Kishore
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 16.09.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-773-5