25.10.2019 Michael Schröder

Aixtron: Jetzt kaufen oder besser Finger weg?

-%
Aixtron
Trendthema

Nach den Zahlen zum dritten Quartal und dem modifizierten Ausblick auf das Gesamtjahr fiel die Aixtron-Aktie deutlich zurück. Einen Tag später arbeitet der Kurs an einer Stabilisierung. Die Analysten sind uneins wie es mit dem Titel weitergeht. Die aktuellen Ziele reichen dabei von 8,40 bis 13 Euro. Für den AKTIONÄR überwiegen auf dem aktuellen Niveau die Chancen.

Warburg Research hat die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 11,50 Euro nach den Zahlen bestätigt. Während der Umsatz etwas schwächer gewesen sei als gedacht, hätte sich das operative Ergebnis besser entwickelt als befürchtet. Der Auftragseingang liege im Rahmen der Erwartungen, so die Analysten.

Zur Erinnerung: Bei Aixtron hat sich die Auftragslage weiter erholt. Im dritten Quartal stiegen die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorquartal um 17 Prozent auf 52,2 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet Aixtron mit neuen Abschlüssen in Höhe von 220 Millionen Euro, was dem unteren Ende der Prognose von 220 bis 260 Millionen Euro entspricht. Nach neun Monaten standen neue Order im Wert von rund 150 Millionen Euro zu Buche. Die für das Schlussquartal in Aussicht gestellten 70 Millionen Euro sind der höchste Wert für ein Quartal in 2019 und damit als eindeutiges Signal zu werten, dass sich die Nachfrage weiter belebt.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Analyst Uwe Schupp bezeichnete den Ausblick des Spezialanlagenbauers auf das vierte Quartal als stark. Zudem dürften fast alle Märkte des Unternehmens 2020 stärker wachsen als bislang.

Die Nachfrage kommt dabei aus fast allen Bereichen – zum einen aus der Leistungselektronik vornehmlich für Galliumnitrid (GaN)-Leistungs- und Hochfrequenzbauelemente z.B. für den Bau von 5G Sendemasten sowie Bauelementen aus Siliziumkarbid (SiC) für den Einsatz bei der Elektromobilität. Zum anderen kommt die Nachfrage aus dem Bereich der Optoelektronik, hier insbesondere für Laser für die Sensorik als auch die optische Datenübertragung.

Bei Independent Research hat man Kursziel von 9,40 auf 8,40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Analyst Markus Jost senkte seine Jahresprognose in einer am Freitag vorliegenden Studie und verwies dabei auf schwache Resultate des LED-Industrieausrüsters für das dritte Quartal.

Aixtron (WKN: A0WMPJ)

Wichtig ist, dass sich die Aktie oberhalb der horizontalen Unterstützung bei 8,75 Euro stabilisieren kann. Im Anschluss dürften die guten Aussichten wieder in den Fokus rücken. Die künftigen Impulsgeber sind definiert - und intakt. Dabei ist Aixtron stärker von branchenspezifischen Zyklen als vom allgemeinen Konjunkturzyklus abhängt.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Akien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.