11.05.2017 Thorsten Küfner

Air Berlin hebt dank Lufthansa ab: Jetzt einsteigen?

-%
Lufthansa
Trendthema

Über viele Jahre hinweg ging es mit dem Aktienkurs von Air Berlin – einige wenige Ausreißer nach oben ausgeklammert – fast nur bergab. Doch seit einigen Handelstagen sind die Anteile der angeschlagenen Airline der absolute Überflieger an der Börse. Ausgehend vom Tief bei 51 Cent ist die Aktie inzwischen auf 1,32 Euro gesprungen.

Der Grund hierfür ist natürlich ganz klar die Hoffnung auf eine Übernahme der Airline durch die Lufthansa. Carsten Spohr, der Chef des DAX-Konzerns, hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass man durchaus Interesse an einer Übernahme des Wettbewerbers habe. Seither kennt die Air-Berlin-Aktie kein Halten mehr.

Viele offene Fragen

Allerdings gäbe es bei einem Übernahmeversuch durch die Lufthansa eine ganze Reihe an nicht einfach zu klärenden Unwägbarkeiten. Allen voran: Die Lufthansa möchte nicht die hohen Schulden des Konkurrenten haben – diese sollte der bisherige Air-Berlin-Großaktionär Etihad (der Konzern hält aktuell 29 Prozent) behalten. Ob sich die Araber darauf einlassen, ist äußerst fraglich. Darüber hinaus wäre die Übernahme der Nummer 2 im deutschen Luftfahrtmarkt durch die Nummer 1 unter kartellrechtlichen Aspekten ebenfalls sehr kompliziert – allerdings haben die Wettbewerbshüter ja bereits bei dem vereinbarten Deal der beiden Konzerne beide Augen zugedrückt, was Ryanair-Chef Michael O’Leary immer noch auf die Palme bringt.

Nur für Zocker!
Ob es tatsächlich zu einer Übernahme der notleidenden Airline kommt, von der auch die Aktionäre letztlich wirklich etwas haben werden, steht noch komplett in den Sternen. Die Aktie von Air Berlin bleibt deshalb ausnahmslos für hartgesottene Zocker geeignet. Wer sich im Luftfahrtsektor engagieren will, sollte weiter auf unseren Top-Tipp Konservativ aus der Ausgabe 19/2017 setzen, Ryanair.