Das sind die Gewinneraktien von morgen!
19.01.2021 Marion Schlegel

Evotec: Aktie deutlich unter Druck – das ist der Grund

-%
Evotec

Die Aktie von Evotec hat sich in den vergangenen Monaten sehr stark entwickelt. Im 3-Monatsvergleich gehört das Papier mit einem Plus von gut 28 Prozent zu den 14 besten Werte im MDAX. Am heutigen Dienstag muss man in der MDAX-Liste allerdings lange suchen, bis man auf die Aktie von Evotec stößt. Mit einem Minus von mehr als vier Prozent auf 28,27 Euro ist sie am frühen Nachmittag der größte der Verlierer des Tages im MDAX. Nur CTS Eventim verliert noch ähnlich stark.

Evotec (WKN: 566480)

Eine Analystenabstufung hat am Dienstag der Evotec-Aktie zugesetzt. Aus Bewertungsgründen strich Falko Friedrichs von der Deutschen Bank sein Kaufvotum für das Papier des Biotech-Unternehmens und bewertet es nun mit "Hold" und einem gleich gebliebenen Kursziel von 29 Euro.

Friedrichs verwies darauf, dass die Evotec-Aktie in Erwartung von Wachstumssteigerungen im angelaufenen Jahr sowie von Fortschritten bei Forschungskooperationen seit Oktober um 30 Prozent gestiegen ist. Diese Erwartungen hält er zwar für realistisch, sie sind inzwischen jedoch großteils eingepreist, wie er schrieb. Zudem sind seiner Ansicht nach die durchschnittlichen Ergebniserwartungen der Analysten angesichts der Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie inzwischen zu hoch.

Mit dem heutigen Kursrückgang entfernt sich die Aktie von Evotec auch wieder von der wichtigen 30-Euro-Marke. Zudem rutschte sie unter die 21-Tage-Linie, die aktuell bei 29,28 Euro verläuft. Dies hat weiteren Verkaufsdruck ausgelöst. Eine enorm wichtige Unterstützung stellt das 2019er-Hoch bei 27,29 Euro dar.

DER AKTIONÄR teilt zwar die Ansicht der Deutschen Bank nicht, dennoch bedeutet dies kurzzeitig Druck für die Aktie. DER AKTIONÄR sieht langfristig aber weiterhin deutliches Potenzial für die Aktie. Größere Kursrücksetzer können bei der Aktie von Evotec zum Kauf genutzt werden.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Evotec.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8