10 Top-Aktien: Kaufen. Halten. Reich werden.
Foto: Gazprom
11.05.2021 Tim Temp

Gazprom: Diese Marken sind für Anleger wichtig

-%
Gazprom

Die Aktie vom Energieriesen aus Russland steht an einer wichtigen technischen Marke. Nachdem die Kursentwicklung die letzten Wochen positiv war, schwächelt die Gazprom-Aktie momentan. Der Kurs muss nun den Sprung über den aktuellen Widerstand schaffen. Auf diese Marken müssen Anleger jetzt achten.

Gazprom ist zwar auch weiterhin von den politischen Machtkämpfen zwischen Russland, der EU und den USA betroffen, aber die Aktie entwickelt sich seit Herbst 2020 prächtig. Vom Tief im November bei 3,22 Euro konnte sich der Kurs um bis zu 70 Prozent verteuern. Mitte März stellt die Aktie ein Mehrmonatshoch bei 5,45 Euro auf.

Tradingview.com
Gazprom Tageschart in EUR

Aktuelle technische Lage

Nach dem Hoch verlief der Kurs in den letzten Wochen seitwärts. Nach einem Test vom GD100 bei 4,73 Euro drehte die Aktie wieder Richtung Norden. Weitere Unterstützungen bei 4,90 und 5,02 Euro geben zusätzlichen Halt. Kurz vor dem Widerstand bei 5,45 Euro drehte die Aktie zum Wochenstart bei 5,41 Euro wieder und konsolidiert momentan leicht. Die aktuelle Schwäche ist aber wohl dem allgemein schlechten Marktumfeld geschuldet. Der langfristige Trend bleibt intakt und mutige Anleger können die Gelegenheit zum Einstieg oder Nachkaufen nutzen.

Die Gazprom-Aktie hat die letzten Monate einen soliden Aufwärtstrend gebildet. Die aktuelle Schwäche ist dem allgemeinen schlechten Marktumfeld geschuldet. Mutige Anleger können die Schwäche für einen Einstieg nutzen. Aufgrund der politischen Risiken ist ein Investment allerdings nur für risikofreudige Anleger geeignet. Der Stopp liegt aktuell bei 3,90 Euro. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7