100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
10.06.2021 Martin Mrowka

Fraport-Aktie kaum zu bremsen – Wichtiger Termin voraus

-%
Fraport

Immer mehr Länder lockern ihre Reisebeschränkungen. Auch die USA haben nun die Reisewarnung für ihre Staatsbürger für Ziele wie Deutschland und Dutzende andere Länder gelockert. Davon profitieren Aktien aus dem Luftfahrt- und Tourismussektor. Nach den Vortagsgewinnen legen die Aktien von Lufthansa, MTU, Fraport und Co auch am Donnerstag weiter zu. Vom Flughafen-Betreiber kommen zudem nächste Woche wichtige Zahlen...

Amerikanische Staatsbürger dürfen wieder nach Deutschland und in Dutzende andere Länder reisen. Zuvor galt die höchste Reisewarnungs-Stufe vier, die noch für einige EU-Länder wie Portugal, Belgien, die Niederlande und Polen aufrecht erhalten wurde. Noch hält sich die US-Regierung allerdings bedeckt, was die Wiederaufnahme des Reiseverkehrs über den Atlantik anbelangt.

Doch am Aktienmarkt reagierten die Anleger bereits euphorisch. Hinter dem Kurssprung steckten neben den US-Lockerungen vor allem neue EU-Regeln. Die Abgeordneten des Europaparlaments haben die Details für ein EU-weites Covid-19-Zertifikat gebilligt, das Reisen in der EU vereinfachen soll. Die Zustimmung der Mitgliedsstaaten gilt als Formalie.

Papiere wie Fraport, Lufthansa, MTU Aero Engines und TUI gehörten am Mittwoch europaweit zu den Favoriten. Die Fraport-Aktie markierte bei 62,42 Euro das höchste Niveau seit Ende Februar 2020 zu Beginn der Corona-Krise. Am Donnerstag-Morgen zogen die Papiere nochmals leicht an.

Fraport (WKN: 577330)

Analysten erwarten dennoch im laufenden Jahr noch Verluste für die Bilanz von Fraport. Erst 2022 dürfte das Geschäft wieder deutlich Fahrt aufnehmen. Die US-Bank JPMorgan beließ ihr Votum für die Fraport-Aktie auf "Neutral". Der Vorstand des Flughafenbetreibers habe sich mit wachsender Zuversicht zur Erholung des Geschäfts geäußert, schrieb Analystin Elodie Rall in einer aktuellen Studie. Das Management sei zuversichtlich, im laufenden Jahr im oberen Bereich der bestehenden Ergebniszielspanne (Ebitda) abzuschneiden.

Auch die Schweizer Großbank UBS ist "neutral" für Fraport gestimmt, hat aber das Kursziel von 58 auf 63 Euro angehoben. Das neue Ziel für Fraport resultiere aus dem Effekt von Kostensenkungen, so Analyst Cristian Nedelcu.

Am kommenden Montag, 14. Juni, wird Fraport neue Verkehrszahlen veröffentlichen. Im Mai dürften auf jeden Fall mehr Passagiere als im April befördert worden sein. Das Ausmaß des Zuwachses wird die Börse bewegen. 

Die Fraport-Aktie zeigt sich angesichts der Lockerungen von Reisebeschränkungen weiterhin im Aufwärtstrend. Charttechnisch ist der Weg aufwärts frei. Ein erstes Ziel dürfte das Gap bei 68,34 Euro aus Februar 2020 sein. DER AKTIONÄR hat in Ausgabe 23/21 für Anleger mit längerem Atem ein Kursziel von 80 Euro ausgegeben.

Welche Aktien schon in diesem Jahr großes Kurspotenzial versprechen, lesen Sie in der neuen Ausgabe von DER AKTIONÄR. Nummer 24/21 können Sie hier einfach als PDF herunterladen.

DER AKTIONÄR  Nr. 24/21
DER AKTIONÄR Nr. 24/21