Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Shutterstock
09.11.2020 Thorsten Küfner

Das dürfte Gazprom freuen

-%
Gazprom

Kritiker der fast fertigen Pipeline Nord Stream 2 verweisen gerne auf die Möglichkeit, dass Deutschland nicht auf russisches Erdgas angewiesen ist, sondern sich auch per LNG-Tanker beliefern lassen könnte. Doch der Ausbau der Infrastruktur für den Import von Flüssiggas stockt gewaltig. Nun steht offenbar auch ein länger geplantes Projekt vor dem Aus. 

So stellt der Versorger Uniper die LNG-Anlage, die in Wilhelmshafen errichtet werden sollte, in der bisherigen Form zur Disposition. Das Unternehmen begründete den Schritt damit, dass derzeit einfach kaum konkretes Interesse von Partnern besteht, sich jetzt schon Einfuhrkapazitäten zu reservieren. Nun prüft Uniper, ob das Terminal deutlich kleiner als ursprünglich geplant gebaut werden könne. Eine Möglichkeit wäre auch, den Standort als Importhafen für Wasserstoff zu nutzen. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Gazprom (WKN: 903276)

Das LNG-Geschäft in Deutschland kommt nur schwer in Gang. Der Import von Flüssiggas - vor allem gefracktes aus den USA - scheint für die meisten Unternehmen derzeit ökonomisch und ökologisch einfach keine gute Alternative zu Erdgas aus der Pipeline. Dies wird man in der Vorstandsetage von Gazprom mit Wohlwollen aufnehmen. 

Nichtsdestotrotz bleibt die günstig bewertete Gazprom-Aktie ein Politikum und daher weiterhin nur für mutige Anleger geeignet. Diese sollten nach wie vor den Stopp bei 3,20 Euro beachten. 

Foto: Shutterstock

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7