Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
13.08.2020 Marion Schlegel

Daimler: Einigung in US-Dieselverfahren – platzt jetzt der Knoten bei der Aktie?

-%
Daimler

Mit zwei Vergleichen in Milliardenhöhe will der Autobauer Daimler die wesentlichen Verfahren in der Dieselaffäre in den USA beilegen. Es seien Grundsatzeinigungen mit Behörden sowie mit den Vertretern einer großen Verbraucher-Sammelklage erzielt worden, die den Konzern umgerechnet rund 1,9 Milliarden Euro kosten würden, teilte Daimler am Donnerstag mit.

Damit würden zivil- und umweltrechtliche Ansprüche "im Zusammenhang mit Emissionskontrollsystemen bestimmter Diesel-Fahrzeuge" beigelegt. Den Angaben zufolge geht es um rund 250.000 Autos und Vans. Um diverse Anforderungen aus den Vergleichen zu erfüllen, rechnet Daimler mit weiteren Kosten in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe.

Daimler (WKN: 710000)

Geeinigt hat sich der Konzern mit den Umweltbehörden EPA und CARB, der Umweltabteilung des Justizministeriums sowie der Zoll- und Grenzschutzbehörde. Außen vor bleiben strafrechtliche Ermittlungen, die in den USA seit 2016 gegen Daimler im Zusammenhang mit der Dieselaffäre laufen. Zum Inhalt der Vergleiche machte der Konzern keine Angaben.

"Mit den geplanten Vergleichen geht das Unternehmen einen wichtigen Schritt, um Rechtssicherheit bei verschiedenen Diesel-Verfahren in den USA zu schaffen", teilte Daimler mit. Vorstand und Aufsichtsrat des Autobauers haben den Plänen zugestimmt. Die betroffenen US-Behörden und auch die zuständigen Gerichte müssen das noch tun, erst dann werden die Vergleiche wirksam.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Daimler von 35 auf 40 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Verglichen mit den Erwartungen sei das zweite Quartal des Autobauers gut verlaufen, schrieb Analyst George Galliers in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zur positiven Geschäftsentwicklung komme nun auch die Neuigkeit, dass Daimler die wesentlichen Verfahren in der Dieselaffäre in den USA mit Vergleichen beilegen und so abschließen wolle.

Die Aktie von Daimler konnte zuletzt peu á peu zulegen. Dabe gelang auch der Sprung über die 200-Tage-Linie sowie über den horizontalen Widerstand bei 42,03 Euro. Wird jetzt auch noch der Abwärtstrend nachhaltig überwunden, ist der Weg für die Aktie bis 45,50 Euro frei.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0