Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
20.06.2021 Benjamin Heimlich

Blue Elephant Energy: Dieser IPO-Kandidat steht unter (grünem) Strom

Schon vor der Ankündigung der G7-Staaten, bis 2050 klimaneutral zu sein, wuchs der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtmarkt. Von dem guten Umfeld will auch der Wind- und Solarparkbetreiber Blue Elephant Energy profitieren. Der Börsengang des Unternehmens soll im dritten Quartal 2021 in Frankfurt stattfinden.

Mit neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung strebt Blue Elephant Energy (BEE) einen Bruttoerlös von rund 150 Millionen Euro an. Wie das Unternehmen mitteilt, wollen Altaktionäre, darunter die Familien Jahr (ehemals Gruner + Jahr) und Wacker (Wacker Chemie), zwar im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption Papiere für den Börsengang bereitstellen, darüber hinaus aber keine Anteile verkaufen.

BEE arbeitet seit drei Jahren profitabel und weist für 2020 einen operativen Gewinn von über elf Millionen Euro aus. Die Umsätze stiegen dabei gegenüber dem Vorjahr um fast 27 Prozent auf gut 82 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert das Management des Unternehmens ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 74 Millionen Euro bei einem Umsatz von 100 Millionen Euro.

Die Photovoltaik wird auch in den Jahren 2021 bis 2025 den Großteil der kumulierten globalen Neuinvestitionen in erneuerbare Energien von 1,1 Billionen Euro ausmachen. Laut dem Daten-Dienstleister IHS Markit etwa 54 Prozent beziehungsweise rund 588 Milliarden Euro.

Die Investitionen in Onshore-Windkraftanlagen werden sich dagegen voraussichtlich verlangsamen. Die kumulierten Investitionen in die Onshore-Windenergie werden für den Zeitraum 2021 bis 2025 auf 270 Milliarden Euro geschätzt, ein Rückgang gegenüber den 307 Milliarden Euro aus den Jahren 2015 bis 2019.

Ende März hatte BEE ein Portfolio mit zusammengenommen 1,1 Giga-Watt Leistung, wovon 86 Prozent auf Solar- und 14 Prozent auf Windenergie entfielen. Die Pipeline umfasste weitere rund 1,7 Giga-Watt. Mitte Juni verkündete das Unternehmen den Abschluss eines Deals mit dem EnBW. Die Hamburger werden drei Solarparks mit einer Gesamtleistung von 150 Mega-Watt in Spanien bauen und den Strom an den baden-württembergischen Energieversorger liefern.

Blue Elephant Energy ist ein sehr interessanter IPO-Kandidat in einen absoluten Zukunftsmarkt. DER AKTIONÄR wird die weitere Entwicklung beobachten und eine Bewertung abgeben, sobald Informationen wie die Zahl der ausgegebenen Aktien und der Termin des Börsengangs vorliegen.

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 18.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0