Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Nvidia
21.01.2022 Benedikt Kaufmann

Nvidia: Alle Zeichen stehen auf Wachstum

-%
Nvidia

In einem schwächelnden Gesamtmarkt muss auch die Aktie von Nvidia Federn lassen und notierte am letzten Handelstag der Börsenwoche zuletzt bei einem Verlust von 1,2 Prozent auf 238,59 Dollar. Langfristig orientierte Nvidia-Investoren sollten angesichts des aktuellen Risk-Offs aber noch nicht die Flinte ins Korn werfen – denn die Wachstumstrends bleiben intakt.

Kurzfristig unter Druck

Während der Nasdaq 100 in dieser Woche erstmals seit dem Corona-Crash die 200-Tage-Linie unterschritten hat, notiert die Aktie von Nvidia zwar noch über der wichtigen Durchschnittslinie, doch charttechnisch ist das Bild alles andere als rosig.

Die 100-Tage-Linie bei zuletzt 262,10 Dollar wurde vergangenen Dienstag durchbrochen und das Chip-Papier ist unter die Horizontale bei 272 Dollar gefallen. In einem solchen Szenario hat DER AKTIONÄR kurzfristig orientierten Anlegern zu Teilverkäufen geraten, da nun schnell das nächste Gap bei 238 Dollar in den Fokus rücken könnte.

Langfristig voll im Trend

Investoren mit langem Anlagehorizont, sollten sich weniger auf die kurzfristigen Schwächen im Chart und vielmehr auf die intakten fundamentalen Trends verlassen. Hier steht Nvidia unverändert hervorragend da, wie die Aussagen der Finanzchefin Colette Kress im Rahmen der jährlichen „Needham Growth Conference“ jüngst belegten.

Insbesondere im Grafikkartenmarkt sehe man laut Kress eine sehr starke Nachfrage nach GeForce-Karten, die noch immer das Angebot übertrifft. „Rekordverdächtig ist unter anderem die starke Nachfrage nach Videospielen. Wir sehen zum Beispiel einen Rekord an gleichzeitigen Nutzern auf Steam. Mit 28 Millionen gleichzeitigen Nutzern wurde dort mit Leichtigkeit ein früherer Rekord gebrochen“, so die Finanzchefin.

Doch nicht nur Desktop-Gamer haben ungestillten Hunger nach Grafikprozessoren – auch die Nachfrage aus dem Laptop-Markt sei laut Kress in diesem Weihnachtsgeschäft auffallend hoch gewesen. Sie bekräftigte zudem, dass sich der Blick auf die Versorgungssituation erst im zweiten Halbjahr verbessern dürfte.

Zudem gab die Nvidia-Managerin Preis, dass mit den RTX-Karten nur 25 Prozent aller Kunden erreicht wurden, obwohl eine Architekturen-Generation generell in der Lage sei, um die 50 Prozent der installierten Basis zu erreichen. Ein bullisher Hinweis darauf, wie gewaltig der Nachfrageüberhang ist.

Im Grafikkarten-Kerngeschäft läuft es weiterhin hervorragend und auch in den anderen Segmenten stehen alle Zeichen auf Wachstum. In den kommenden zwölf Monaten wird von Analysten aber nur ein EPS-Wachstums von 19 Prozent sowie ein Umsatzwachstum von 18 Prozent erwartet. Eher konservativ anmutende Schätzungen angesichts der Größe des Nachfrageüberhangs und der Möglichkeit beim potenziellen 2022er-Refresh der Ampere-Architektur beziehungsweise der nächsten Generation die UPVs weiter anzuheben. Das lässt Platz für Überraschungen in den kommenden Quartalen, insbesondere wenn bei der Bewertung etwas Luft abgelassen wurde.

Nvidia (WKN: 918422)

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Nvidia.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nvidia - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3