06.12.2019 Benedikt Kaufmann

Nintendo-Aktie bricht aus – Jetzt kaufen?!

-%
Nintendo
Trendthema

Die Aktie von Nintendo hat dank hervorragender Switch-Verkäufe den Ausbruch geschafft. Das dürfte es für den Dezember jedoch noch nicht gewesen sein, denn ab dem 10. Dezember verkauft Nintendo die Switch-Konsole auch in China.

Nintendo gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass die Switch-Verkäufe in der Woche vom 24. November bis zum 30. November einen neuen Rekord aufgestellt haben. Unglaubliche 830.000 Geräte haben die Japaner in den USA in der Black-Friday-Woche verkauft – und damit mehr als jemals zuvor.

Grund für den Rekord war zum einen das Release der Switch Lite, einer abgespeckten Handheld-Version der Konsole für rund 100 Dollar weniger.  Zum anderen konnte Nintendo erfolgreich auf Bundles setzten, indem einer Switch beispielsweise das überaus beliebte „Mario Kart 8“ beigelegt wurde.

Switch in China

Doch nicht nur die erfolgreichen Zahlen gaben der Aktie in dieser Woche einen Schub, welcher das Papier über den Widerstand bei 43.200 Yen drückte. Gleichzeitig hat Nintendo den Verkaufsstart der Switch in China angekündigt. Ab dem 10. Dezember soll die Konsole auf dem wichtigen Gaming-Markt erscheinen.

Die Konsole dürfte in China ein Erfolg werden, denn die originellen Nintendo-Marken wie Mario, Zelda oder Pokémon haben auch im Reich der Mitte zahlreiche Fans. Darüber hinaus dürfte die Affinität zum Mobile-Gaming der portablen Switch in die Hände spielen.

Die Konsolen-Konkurrenz von Sony, das 2015 die PlayStation 4 in China veröffentlichte und sich auf grafisch aufwändige Spiele verließ, konnte sich im von PC und Mobile beherrschten Markt nicht durchsetzen. Daniel Ahmad, Analyst bei Niko Partners, erwartet daher, dass die Switch die PlayStation 4 als den Konsolenmarktführer ersetzen wird.

Für langfristig orientierte Anleger, die auf den Gaming-Trend setzen wollen, ist die Nintendo-Aktie nichts. Der Japan-Titel bleibt teuer und der China-Erfolg der Switch scheint größtenteils eingepreist. Hier eignet sich die AKTIONÄR-Empfehlung Activision Blizzard beispielsweise eher.

Kurzfristig orientierte Anleger können dagegen nach dem Ausbruch zugreifen und auf eine Fortsetzung des Momentums setzen. Die Luft im Chart ist frei bis 46.600 Yen und positive Mitteilungen über erste Verkaufserfolge könnten die Aktie bis zu dieser Marke tragen.

Nintendo (WKN: 864009)