10x maximale Hebelpower für eXtreme Gewinne
25.11.2020 Marion Schlegel

Netflix: Aufruf zum Boykott – Chance zum Kauf

-%
Netflix

Ein Kuss in einer auf Netflix ausgestrahlten Serie hat in Indien eine Kontroverse ausgelöst. In der Serie "A Suitable Boy" ("Eine gute Partie") küssen sich eine hinduistische Frau und ein muslimischer Mann in einem hinduistischen Tempel. Bei der Polizei ging eine Beschwerde gegen zwei Führungskräfte von Netflix in Indien ein, wie der Innenminister des Bundesstaates Madhya Pradesh, Narottam Mishra, auf Twitter mitteilte.

Netflix (WKN: 552484)

Es gebe in der Serie fragwürdige Szenen, die religiöse Gefühle verletzten. Der Minister sagte, er wolle sich über rechtliche Schritte informieren. Kürzlich trendete #BoycottNetflix auf Twitter in Indien, wie örtliche Medien schrieben. Netflix wollte dazu am Mittwoch auf Anfrage keine Stellung nehmen.

In Indien sind Ehen zwischen der hinduistischen Mehrheitsbevölkerung und Muslimen – der größten Minderheit im Land – eine Seltenheit. Halten sich Liebende nicht an diese Konventionen, kommt es ab und zu sogar zu Morden vermeintlich im Namen der Ehre. Die Gesellschaft ist unter der hindunationalistischen Regierung polarisierter geworden.

Die Beschwerde bei der Polizei stammt von einem Jugendanführer der hindunationalistischen Partei, wie der Minister mitteilte. Der Jugendanführer schrieb auf Twitter, dass Netflix "Love Jihad" fördere. Das ist die Vorstellung radikaler Hindus, dass muslimische Männer hinduistische Frauen heiraten, um sie dann zum Islam zu konvertieren und damit die Demografie des Landes zu ändern. Vor einigen Wochen erst zog eine Schmuckfirma einen Werbeclip mit einem hinduistisch-muslimischen Paar zurück, nachdem es ähnliche Kritik gegeben hatte.

Der Streamingdienstleister Netflix hat es momentan nicht leicht. Zuerst hat das US-Unternehmen vor rund zwei Wochen mit den Q3-Zahlen seine Anleger enttäuscht und damit für einen Abverkauf gesorgt. Mit dem neuen Fernseh-ähnlichen Produkt „Netflix direct“ wird dem Unternehmen jetzt sogar mangelnde Innovationsfähigkeit vorgeworfen. Und nun die Boykottrufe in Indien.

Doch charttechnisch hat das Papier zuletzt bei 460 Dollar eine wichtige Unterstützung bestätigen können – ein positives Zeichen. Nun sollten allerdings auch unmittelbar Anschlusskäufe folgen. Risikobereite Trader können auf eine Erholung in Richtung der oberen Begrenzung des seit Monaten ausgebildeten Seitwärtstrends spekulieren. Langfristig orientierte Anleger warten vorerst weiter ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern