14.05.2020 Thomas Bergmann

Milliardär warnt: "Aktien sind so stark überbewertet wie noch nie"

-%
DowJones

David Tepper verwaltet über seine Appaloosa Management LP rund 13 Milliarden Dollar – das meiste davon gehört ihm. Am Mittwoch warnte der renommierte Aktienexperte vor einer Überbewertung am Aktienmarkt. Vor allem manche Hightechs wie Amazon.com seien verrückt bewertet, so Tepper gegenüber CNBC.

Laut Teppers Aussage war der Markt noch nie so überbewertet, außer während der Blase im Jahr 1999. "Die Fed hat sehr viel Geld in den Markt gepumpt und es ist die Frage: Hat es Fehlallokationen von Kapital gegeben?", so der Milliardär.

David Tepper managt über die Appaloosa Management LP rund 13 Milliarden Dollar.
Getty Images
DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Der amerikanische Aktienmarkt hat am Mittwoch mit deutlichen Abschlägen geschlossen. Neben Tepper hat Fed-Chef Jerome Powell die Anleger verunsichert. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise seien wesentlich schlimmer als jede Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg, sagte Powell und versicherte, die US-Notenbank werde ihre Instrumente weiterhin vollumfänglich einsetzen, bis die Krise eindeutig überstanden sei. Der Weg dahin sei aber höchst ungewiss und mit erheblichen Risiken verbunden. Powell rief den Staat zu noch mehr fiskalischer Unterstützung auf.

In der starken Kurserholung seit März sind tatsächlich einige Aktien sehr heißgelaufen. Kurzfristig jedenfalls hat sich das Bild bei vielen deutlich verschlechtert. Anleger sollten deshalb Cash für etwaige Nachkäufe parat haben.