Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
11.06.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Hier wurden schon neue Höchststände erreicht

-%
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs kämpft seit Wochen mit der charttechnisch und psychologisch wichtigen 10.000-Dollar-Marke – ein Schlüsselwiderstand, den es auf dem Weg in Richtung Allzeithoch erst noch nachhaltig zu knacken gilt. Fundamentale Kennzahlen aus dem Bitcoin-Netzwerk sind da schon deutlich weiter und haben längst neue Hochs erreicht – und der Kurs könnte bald folgen.

Eine der wichtigsten Fundamentaldaten beim Bitcoin ist die sogenannte „Hash Rate“. Sie beziffert die Rechenleistung im Bitcoin-Netzwerk – und lässt somit darauf schließen, wie hoch das Interesse der Miner am Bitcoin ist. Wittern sie gute Ertragschancen, setzen sie entsprechend größere Ressourcen ein – die „Hash Rate“ steigt.

Kurz vor der „Halving“-Delle hat diese Kennzahl im Mai mit über 120 Millionen Terahashes pro Sekunde (TH/s) ein neues Hoch erreicht – und das liegt fast zehnmal (!) so hoch wie zu Zeiten des Allzeithochs im BTC-Kurs von 2017: Nach Daten von blockchain.info lagt die „Hash Rate“ damals bei 13,8 Millionen TH/s. Aktuell liegt der Wert bei 110,8 Millionen TH/s.

Blockchain.info

Zieht der Kurs bald nach?

Hier lässt sich das Bild der Fundamentalanalyse mit dem Spaziergänger (Fundamentaldaten) und dem Hund (Börse) anwenden. Aussage: Der Börsenkurs liegt derzeit weit zurück – wird aber schon bald wieder am Spaziergänger vorbeirennen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

7 Gründe für den Bitcoin-Boom 2.0

Der AKTIONÄR bitcoin report hat sechs weitere Gründe identifiziert, die für einen neuen Bitcoin-Boom sprechen – mehr dazu finden Sie hier.

Hinzu kommt: Vor allem unter institutionellen Investoren ist das Interesse am Bitcoin zuletzt wieder massiv gestiegen (DER AKTIONÄR berichtete). Viele Privatanleger zögern dagegen noch oder haben den Bitcoin aus den Augen verloren – auch, weil die mediale Aufmerksamkeit derzeit gering ist.

DER AKTIONÄR empfiehlt den Bitcoin allerdings schon seit Monaten als spekulative Depotbeimischung. Mutige Anleger können auf dem aktuellen Niveau einen Fuß in die Tür stellen und auf einen nachhaltigen Ausbruch über die wichtige 10.000er-Marke setzen. Das wäre nicht nur ein starkes technisches Kaufsignal, sondern auch der Startschuss für das brandneue 437%-Projekt des AKTIONÄR bitcoin report.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4