14.05.2020 Marion Schlegel

DAX erneut tiefer erwartet – das ist heute wichtig!

-%
DAX

Vor dem Verfallstermin an den Terminbörsen am Freitag scheint der DAX unter Druck zu bleiben: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Donnerstag knapp zwei Stunden vor dem Start des Xetra-Handels weitere 0,65 Prozent tiefer auf 10.474 Punkte. Damit büßt er im Wochenverlauf bereits rund vier Prozent ein.

DAX (WKN: 846900)

"Die Hoffnungen auf eine schnelle, V-förmige Erholung in wichtigen Wirtschaftsnationen schwinden immer mehr", erklärte Marktstratege Michael McCarthy von CMC Markets. Die Folge: Aktienkurse, Öl- und Metallpreise fallen, und die Anleger suchen in vermeintlichen sichereren Häfen wie Anleihen, Gold oder dem japanischen Yen ihr Glück, so der Experte.

Für Mollstimmung am US-Aktienmarkt am Mittwochabend hatte Jerome Powell, Chef der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), gesorgt. Seiner Ansicht nach könnten weitere Konjunkturhilfen als Reaktion auf die Corona-Krise nötig sein, um die Wirtschaft des Landes zu stützen.

Der wirtschaftliche Schock durch die Pandemie scheine der größte in der Geschichte zu sein, und auch die finanzpolitische Antwort darauf sei die schnellste und größte in der Nachkriegsgeschichte, sagte Powell am Mittwoch bei einer Video-Schalte mit einem Thinktank in Washington. Die bisherigen Pakete seien aber womöglich nicht das letzte Kapitel. Weitere politische Maßnahmen könnten notwendig sein.

Zudem machte Donald Trump einmal mehr Stimmung gegen China. Der Präsident der Vereinigten Staaten wirft China vor, die Corona-Pandemie verschuldet zu haben. Dies befeuerte zuletzt die Sorgen vor einem Wiederaufflammen des Handelskriegs zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften der Welt.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Die US-Aktienmärkte haben ihre steile Talfahrt des Vortags deswegen am Mittwoch fortgesetzt. Der Dow Jones fiel im Verlauf auf den tiefsten Stand seit drei Wochen und schloss mit einem Minus von 2,17 Prozent bei 23.247,97 Punkten.

Auch aus Asien gibt es keine guten Vorgaben. In China verliert der Leitindex CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen am Morgen rund ein halbes Prozent und in Hongkong fällt der Hang Seng um mehr als ein Prozent. In Tokio liegt der Nikkei-225 ebenfalls um mehr als ein Prozent im Minus.

In Deutschland präsentieren am heutigen Donnerstag einige große Unternehmen ihre Quartalszahlen. Dazu gehören RWE, Wirecard, die Deutsche Telekom und die Merck KGaA. Außerdem berichten unter anderem die Shop Apotheke und Evotec. DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über alle wichtigen Entwicklungen berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0