Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
04.12.2020 Markus Bußler

Goldman Sachs: Gold? Silber? Nein, hier entsteht ein neuer Bullenmarkt

-%
Freeport-McMoran

Der Blick der Anleger richtet sich im Rohstoffsektor meist auf Gold und Silber, vielleicht noch auf Lithium, da das Thema Elektromobilität gerade wieder in aller Munde. Doch die US-Investmentbank sieht einen anderen Rohstoff in einem Bullenmarkt: Kupfer. Goldman Sachs glaubt, dass der Kupferpreis auf dem Weg zu einen neuen Allzeithoch ist. Und wenn es nach Goldman Sachs geht, dann dürfte ein solches Allzeithoch nicht lange auf sich warten lassen.

„Die aktuelle Stärke des Preises ist keine Anomalie“, schreiben die Analysten in einen Report. Aktuelle sei man in der ersten Phase eines neuen Bullenmarktes bei dem Industriemetall. Im kommenden Jahr sollen sich die Marktbedingungen für Kupfer weiter verschärfen. Sprich: Ein höheres Angebot soll den Kupfermarkt in ein deutliches Defizit führen. Die Analysten sehen eine „hohe Wahrscheinlichkeit“, dass der Kupferpreis sein Hoch aus dem Jahr 2011 bei 10.170 Dollar je Tonne im ersten Halbjahr 2022 testen wird.

Tatsächlich ist Kupfer eines der wichtigsten Industriemetallen und die Elektromobilität führt dazu, dass die Kupfernachfrage weiter zunehmen wird. Neue Minen sind kaum in Sicht. Gerade im Kupfersektor benötigen neue Minen meist eine hohe Capax. Die vergangenen Jahre mit niedrigen Kupferpreisen haben die Investitionsbereitschaft der Unternehmen nicht gerade gefördert. Aktuell sind die Top-Picks des AKTIONÄRs im Kupfersektor Freeport McMoRan und Teck Resources. Beide Konzerne profitieren vom Aufwärtstrend bei Kupfer. Aber auch andere Konzerne wie Hudbay oder auch Southern Copper sind für risikobewusste Investoren interessant. Aktuell erscheinen die Aktien jedoch etwas überhitzt. Rücksetzer im Bereich von 15 Prozent stellen aber gute Kaufgelegenheiten dar. Der Kupferbulle ist erwacht – und könnte durchaus die Inflation in den kommenden Quartalen befeuern.