25.06.2015 Nikolas Kessler

DAX vor schwächerem Handelsstart: SMA Solar, Adidas, Fresenius, Apple, RWE, Volkswagen, Nordex, Klöckner und Barrick Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Verhandlungen um die griechische Schuldenkrise drehen sich erneut im Kreis – das dürften den DAX am Donnerstag weitere Punkte kosten. Beratungen der Euro-Finanzminister waren am Mittwochabend nach 90 Minuten ohne Ergebnis zu Ende gegangen. 15 Minuten vor Handelsbeginn steht der deutsche Leitindex daher rund 0,6 Prozent tiefer bei 11.406 Punkten. Am Vormittag (09.00 Uhr) will der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras erneut mit Spitzenvertretern der Geldgeber über sein Reform- und Sparpaket beraten. Die Euro-Finanzminister kommen dann um 13.00 Uhr zu einem neuen Sondertreffen zusammen.

Die US-Aktienmärkte sind am Mittwoch nach einem trägen Start merklich abgesackt und haben schwächer geschlossen. Händler machten dafür wiederkehrende Zweifel an einem positiven Ausgang der Schuldenkrise in Griechenland sowie Gewinnmitnahmen nach einigen zuletzt durchaus profitablen Handelstagen verantwortlich. Die neuesten Daten zum US-Wirtschaftswachstum hätten hingegen kaum Einfluss auf die Kurse gehabt, hieß es. Der Dow Jones Industrial fiel unter die viel beachtete Marke von 18.000 Punkten und endete mit einem Minus von 0,98 Prozent bei 17.966 Zählern.

An den asiatischen Börsen kristallisierte sich am Donnerstag kein klarer Trend heraus. In Japan fielen die Kurse leicht, nachdem der Nikkei-225-Index am Vortag noch den höchsten Stand seit 1996 erklommen hatte. Auch der Hang-Seng-Index in Hongkong gab leicht nach. Der weiter ungelöste Griechenland-Streit drückte auch hier auf die Stimmung. Dagegen legten die Börsen in Festland-China moderat zu.

Der Eurokurs hat seine Gewinne aus dem US-Handel bis zum Donnerstagmorgen halten können. Die Gemeinschaftswährung war am Vorabend trotz der Unsicherheit um Griechenland gestiegen. Zuletzt kostete der Euro 1,1208 Dollar, nachdem er im späten europäischen Geschäft am Mittwoch noch die Marke von 1,1170 Dollar gestreift hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1213 Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8918 Euro.

Die Ölpreise haben am Donnerstag kaum verändert notiert. Am Mittwochnachmittag waren sie nach jüngsten Produktionsdaten aus den USA unter Druck geraten. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete zuletzt 63,68 Dollar und damit 0,19 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um einen Cent auf 60,28 Dollar.

SMA Solar: Kaufen!

Analysten werden wieder mutiger bei SMA Solar. Warburg Research hat den Inverter-Hersteller von Hold auf Buy hochgestuft und das Kursziel von 17 auf 25 Euro angehoben. Die Trendwende des Herstellers von Wechselrichtern für Solaranlagen sei auch nach dem jüngsten Kursanstieg noch nicht ausreichend eingepreist, schrieb Analyst Arash Roshan Zamir in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen profitiere von starken Märkten in Übersee sowie von Einsparungen. Kurzfristig könnte die Veröffentlichung von Geschäftszahlen im August zum Kurstreiber werden. Die Aktie habe bei eher konservativen Annahmen im Bewertungsmodell ein Potenzial von 20 Prozent.

Fußball, Running, Lifestyle – so will Adidas den Anschluss wahren

Adidas hat im Rahmen einer Investorenveranstaltung weitere Details zur neuen Strategie bekanntgegeben. In den Bereichen Fußball und Lifestyle strebt der fränkische Sportartikelhersteller nichts Geringeres an als die Marktführerschaft. An der Börse kommen die Pläne gut an – im schwächelnden DAX verzeichnet das Papier am Mittwoch einen moderaten Gewinn.

Fresenius und FMC nehmen Kurs auf Allzeithoch – Analysten im Zwiespalt

Insbesondere die Aktie von Fresenius hat sich in den vergangenen Tagen wieder sehr stark entwickelt. Mittlerweile ist der Wert nur noch um Haaresbreite von dem erst Ende Mai bei 58,82 Euro markierten Allzeithoch entfernt. Und die Reise nach oben dürfte noch weiter gehen, meinen zumindest die Analysten der Investmentbank Oddo Seydler. Sie stufen die Fresenius-Aktie mit "Buy" und einem Kursziel von 66,00 Euro in die Bewertung ein. Die Aktie des Medizinkonzerns sei defensiv und verfüge über gesundes Wachstumspotenzial, lobte Analyst Igor Kim in einer Studie vom Mittwoch.

Apple-Aktie erneut vor großer Rallye? Icahn sieht Mega-Potenzial

Der New Yorker Multi-Milliardär und Hedgefonds-Investor Carl Icahn hat sich von seinen Anteilen am Online-Videodienst Netflix getrennt. "Wir haben unsere letzten Aktien heute verkauft", twitterte Icahn am Mittwoch. Der streitbare Investor hatte einst gut neun Prozent an dem durch Serien wie "House of Cards" bekannten Unternehmen gehalten, seine Beteiligung aber schon 2013 halbiert. Obwohl er seinen Einsatz damals nach eigenen Angaben innerhalb von 24 Monaten mehr als verfünffachen konnte, bezeichnete er den Verkauf – von dem ihm sein Sohn abgeraten hatte – später als Fehler.

RWE: Was rät jetzt Goldman Sachs?

Die Aktie von RWE war im gestrigen Handel bereits der stärkste DAX-Titel. Heute erhält das Papier des Versorgers weiteren Rückenwind. Goldman Sachs hat die Einstufung für die Aktie von RWE nach den jüngsten Medienberichten über ein mögliches Aus für die geplante Kohle-Abgabe in Deutschland auf "Buy" belassen.

VW-Aktie: Goldman Sachs sagt verkaufen, DER AKTIONÄR rät zum Kauf!

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Volkswagen von 247 auf 214 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Analyst Stefan Burgstaller reduzierte in einer Branchenstudie wegen gesenkter Annahmen für den chinesischen Fahrzeugmarkt seine Erwartungen an Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) der meisten europäischen Autobauer. Volkswagen dürfte zudem vorerst nicht seine fundamentalen Profitabilitätsprobleme angehen können, hieß es zum Verkaufen-Votum. Die Wolfsburger seien durch die Neuorganisation der Konzernstruktur abgelenkt.

Nordex: Trader aufgepasst – Aktie charttechnisch aussichtsreich

Charttechnisch sieht die Aktie von Nordex derzeit vielversprechend aus. Nach dem guten Start in die neue Handelswoche hat das Papier einen neuen Angriff auf das 52-Wochen-Hoch bei 23,23 Euro gestartet. Das ganze Griechen-Drama und der damit verbundene sehr volatile DAX hat die Aktie des Windanlagenbauers gut weggesteckt.

Top-Gewinner Klöckner & Co: Jetzt einsteigen?

Nach schwachen Monaten hat sich die Aktie von Klöckner & Co in den vergangenen Tagen gestärkt gezeigt. Seit dem Mehrjahrestief bei 7,60 Euro zeigt der Trend wieder leicht nach oben. Am Donnerstag führt der Titel den MDAX im frühen Handel entsprechend an. Die Papiere des Stahlhändlers bewegen sich nach wie vor im Bereich um 8,30 Euro.

Barrick Gold: Das raten die Analysten

Der Goldpreis ist an den vergangenen Handelstagen wieder etwas unter Druck geraten. Und mit ihm natürlich auch wieder die Aktienkurse der Produzenten des Edelmetalls. Auch die Anteile des Branchenprimus Barrick Gold haben sich weiter verbilligt, sodass sich nun viele Anleger fragen, ob sich jetzt der Einstieg lohnt.

(Mit Material von dpa-AFX)