29.11.2013 Stefan Limmer

DAX unverändert erwartet: Außerdem C.A.T. Oil, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Post und Nordex im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX wird zum Wochenausklang nahezu unverändert erwartet. Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex bei 9.390 Punkten. Impulse aus den USA fehlen. Am Donnerstag waren die Börsen wegen Thanksgiving geschlossen. In Japan drückten Gewinnmitnahmen den Nikkei um 0,4 Prozent nach unten.  

C.A.T. Oil hebt Ausblick an

C.A.T. Oil hat ein hervorragendes Ergebnis für die ersten neun Monate vorgelegt. Der Umsatz ist um mehr als 30 Prozent auf 322,9 Millionen gestiegen. Das EBITDA erhöhte sich um fast die Hälfte auf 86 Millionen Euro. Für 2013 erartet C.A.T. Oil nun einen Umsatz von 420 bis 430 Millionen Euro (zuvor: 405 bis 425 Millionen Euro) und ein EBIDTA von 105 bis 110 Millionen Euro (zuvor: 95 bis 105 Millionen Euro).

Daimler: Höhenflug dank Modelloffensive

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat sich für die nächsten Jahre viel vorgenommen. Sein Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 fast jedes Quartal ein neues Modell zu präsentieren. Ehrgeizige Pläne, keine Frage. In den nächsten Jahren müsste Daimler somit 30 neue Modelle auf den Markt bringen.

Deutsche Bank: Wann ist der Abwärtstrend Geschichte?

Bei der Deutschen Bank wird es spannend. Nachdem der Sprung über die 35-Euro-Marke gelungen ist, rückt nun der Bereich bei 36,50 Euro in den Fokus. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch, würde die Aktie aus einer Keilformation ausbrechen. Außerdem wäre der seit 2010 gültige Abwärtstrend dann Geschichte. Die Folge: ein glasklares Kaufsignal bei der lange Zeit so schlafmützigen Deutschen-Bank-Aktie.

Deutsche Post: Das Kursziel steigt

Neues Allzeithoch, intakter Aufwärtstrend: Die Aktie der Deutschen Post kennt derzeit kein Halten. Seit Monaten steigt das Papier. Die Analysten sind eigentlich nur damit beschäftigt, ihre Kursziele anzupassen. Heute ist es die UBS, die ihr Ziel nach oben korrigiert.

Nordex: Die Spannung steigt

Die Aktie von Nordex kommt nicht vom Fleck. Nachdem die Kapitalerhöhung den Kurs kräftig unter Druck gesetzt hat, konsolidiert das Papier nahe der 90-Tage-Linie bei 10,40 Euro. Zumindest ist der Abgabedruck der letzten Wochen entwichen.