Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Höhenflug dank Modelloffensive

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat sich für die nächsten Jahre viel vorgenommen. Sein Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 fast jedes Quartal ein neues Modell zu präsentieren. Ehrgeizige Pläne, keine Frage. In den nächsten Jahren müsste Daimler somit 30 neue Modelle auf den Markt bringen.

Große Pläne
Mit dieser Offensive will sich der Autobauer wieder zurück an die Spitze der Premium-Hersteller kämpfen. In den letzten Jahren hatten die Stuttgarter gegenüber Audi und BMW deutlich das Nachsehen. Während Audi und BMW Margen um die 11 Prozent einfuhren, mussten sich Zetsche und Co mit knapp acht Prozent zufrieden geben. Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber sieht Daimler gewappnet: "Wir sind in guter Verfassung", sagte er gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.


Aussichtsreich
Mit einem 2014er KGV von 11 ist die Aktie von Daimler noch immer moderat bewertet. Dank des weltweit boomenden Automarktes mit den Wachstumstreibern China und den USA, liegt Daimler wieder gut im Rennen. Die neue Modelloffensive dürfte dem Kurs in Zukunft weiter Rückenwind verleihen. Spielt der Gesamtmarkt mit, könnte die Aktie in den nächsten Wochen einen Angriff auf die 65-Euro-Marke starten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr