18.07.2014 Stefan Sommer

DAX schwächer erwartet – Geopolitische Risiken belasten: SAP, Gold, Google, Deutsche Bank, Daimler im Fokus

-%
Gold
Trendthema

Weiter gestiegene geopolitische Risiken dürften den DAX am Freitag erneut belasten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,68 Prozent tiefer auf 9.688 Punkte, nachdem er bereits am Vortag seine starken Gewinne vom Mittwoch wieder abgegeben hatte. Der mutmaßliche Abschuss einer malaysischen Boeing über der Ostukraine sowie die begonnene Bodenoffensive Israels im Gazastreifen bestimmen die Schlagzeilen. Gerade mit Blick auf die Tragödie in der Ukraine sind viele Fragen offen - Unsicherheit, die laut dem Markstrategen Chris Weston vom Broker IG die Risikoscheu der Anleger noch verstärken dürfte. In den USA schlossen die Indizes am Vorabend deutlich schwächer, der Aufwärtstrend im wichtigen S&P-500-Index ist Weston zufolge stark gefährdet. Der Future auf den Dow Jones Industrial liegt trotz leichter Erholung in der Nacht 0,70 Prozent unter seinem Stand zu Xetra-Schluss. Auf Unternehmensseite ist zu beachten, dass die Aktien von Südzucker ex Dividende gehandelt werden. Der Zuckerhersteller schüttet 0,50 Euro je Aktie aus.

Real-Depot-Wert SAP: Kaufen, Buy, Outperform … was will man mehr?

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass die SAP-Aktien positiv auf die vorgelegten Zahlen reagiert haben. Im Tagesverlauf haben sich immer mehr Analysten zu Wert gemeldet. Der Tenor ist eindeutig. Die DAX-Papiere sind unterbewertet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot weiter auf steigende Kurse.

Nach Flugzeugabsturz: Krisenwährung Gold meldet sich zurück

Das Passagierflugzeug der Malaysia Airlines, das am Donnerstag im Oster der Ukraine abgestürzt war, wurde nach Erkenntnissen der USA vermutlich abgeschossen. Die ukrainische Führung und die prorussischen Separatisten machten sich nach dem Unglück gegenseitig für den Abschuss der Maschine vom Typ Boeing 777-200 verantwortlich. Damit spitzt sich das Geschehen um die Ukraine erneut zu, genauso wie in Israel, das am späten Donnerstagabend eine Offensive gegen den Gazastreifen eingeleitet hat.

Google verliert Top-Manager – Zahlen lassen aufhorchen

Google hat am Donnerstag nach Börsenschluss seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal präsentiert. Wie nicht anders erwartet fielen die Ergebnisse durch die Bank gut aus. Entsprechend positiv reagierten die Anleger - die Aktie stieg im nachbörslichen Handel um ein Prozent auf 579,40 Dollar, nachdem sie während der Börsensitzung 1,5 Prozent verloren hatte.

Deutsche Bank: Tricksereien, Prozess – und die Aktie fällt schon wieder

Der Streit um den Rauswurf von vier Händlern der Deutschen Bank im Zusammenhang mit Zinsmanipulationen geht in eine neue Runde. An diesem Freitag verhandelt das Landesarbeitsgericht Hessen in Frankfurt den Fall in zweiter Instanz. Unterdessen knickt die Deutsche-Bank-Aktie am Freitag ein.

Daimler-Aktie: Pro und Contra der Analysten

Es ist ein zähes Ringen der Optimisten und Pessimisten. Während viele Analysten für die Daimler-Aktie weiteres Potenzial sehen, stufte die Credit Suisse das Papier ab. Das Kursziel senkte Analyst Mike Dean von 84 auf 70 Euro. Der Aktienkurs des Autobauers habe sich in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Plus von mehr als 50 Prozent überdurchschnittlich entwickelt. Inzwischen sei die modellzyklusbedingte Belebung allseits bekannt, und zugleich könnten die Margen bei Mercedes Benz 2014 weiter enttäuschen. Zugleich sehe er nach dem Kapitalmarkttag auch keine Verbesserungen im Segment schwere Lastkraftwagen. Dean senkte daher seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie (EPS) um rund sechs Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)