02.12.2014 Stefan Sommer

DAX kurzfristig wieder über 10.000 Punkte – Rekordhoch im Blick: Commerzbank, Linde, SMA Solar, Trina Solar, JinkoSolar, Daimler, Silber im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Feierlaune hat am deutschen Aktienmarkt endgültig wieder die Oberhand gewonnen: Der DAX hat am Dienstag erstmals seit Anfang Juli wieder die Marke von 10.000 Punkten überwunden. Der Leitindex stieg um 0,67 Prozent auf 10.030,35 Punkte. Zuletzt musste er allerdings wieder etwas nachgeben und notiert aktuell bei 9.939 Punkten. Den entscheidenden Impuls für den Sprung über die runde Marke lieferte Händlern zufolge die Schweizer Bank Credit Suisse. Die hatte sich am Morgen positiv zum deutschen Aktienmarkt geäußert.

Bis zum DAX-Rekordstand von 10.050,98 Punkten aus dem Juni scheint es nun nur noch ein Katzensprung. Dabei hatten vor nicht allzu langer Zeit noch die Moll-Töne an der Börse dominiert. Vor allem Sorgen über einen möglichen Konjunkturknick hatten den DAX bis Mitte Oktober unter 8.400 Punkte gedrückt. Der MDAX mittelgroßer Unternehmen kletterte am Vormittag zuletzt um 0,45 Prozent auf 17.079,50 Punkte nach oben. Für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 0,06 Prozent auf 1.346,70 Punkte aufwärts. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um 0,72 Prozent vor.

Grundsätzlich trieben die Hoffnung auf weitere Anleiheaufkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Angst vor Minuszinsen auf Spareinlagen die Anleger in Aktien, sagte Kapitalmarktstratege Oliver Roth von der Bank Close Brothers Seydler mit Blick auf den erneuten Höhenflug an den Börsen. Die Blicke der Investoren seien bereits auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag gerichtet, sagte IG-Marktstratege Stan Shamu. Experten erwarten zunächst aber keine weitere geldpolitische Lockerung.

Commerzbank-Aktie: Auf diese Marken kommt es jetzt an

Nach den Gewinnmitnahmen am Montag steht die Commerzbank-Aktie am Dienstag wieder im Fokus der Anleger. Charttechnisch wird es jetzt spannend: Gelingt der Bruch des Abwärtstrends? Oder droht der Titel das Dreieck nach unten zu verlassen?

Linde-Aktie: Deutsche Bank und Co heben den Daumen

Die Linde-Aktie kommt nicht vom Fleck. Auf Jahressicht hat die Aktie nur rund zwei Prozent zugelegt und bleibt damit deutlich hinter dem DAX der knapp sechs Prozent dazu gewinnen konnte. Die Analysten bleiben dennoch optimistisch und sehen für Linde noch deutliches Potenzial.

Gewinnwarnung SMA und der Absturz von Trina Solar, JinkoSolar und Co

Die Gewinnmitnahmen bei China-Solar-Aktien setzen sich fort. Im US-Handel rutschte die Trina-Aktie weitere sieben Prozent und Renesola sogar 12 Prozent ins Minus. Eine große News, die den Mini-Crash ausgelöst hat, gibt es nicht. Zumindest aus marktpsychologischer Sicht schadet jedoch der Ölpreisverfall (wenngleich Wärme- und Stromerzeugung nicht direkt konkurrieren). Auch eine zeitweilig abnehmende Dynamik in Asien (siehe auch „Was zum Teufel ist da los?“) ist ein Grund. Das Energy Research Institute geht mittlerweile etwa davon aus, dass in China 2014 nur 10 GW nach 13 GW im Jahr 2013 installiert werden. Nun kommt ein weiteres Mosaiksteinchen hinzu: Der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar hat – wieder einmal – eine Gewinnwarnung ausgesprochen.

Daimler-Aktie ist technisch in brillianter Verfassung

Die Daimler-Aktie nimmt schnurstracks Kurs Richtung 71,25 Euro. Das ist gleichzeitig das letzte Hoch, markiert am 04. April 2014. Zugegeben, die Aufwärtsbewegung geht fast etwas zu schnell. Ein Rücksetzer bis in den Bereich von 66 bis 65 Euro wäre wünschenswert. Klar hören das die Aktionäre von Daimler nicht gerne, dennoch, eine kurze Verschnaufpause würde dem Papier sicherlich gut tun.

Silber: Zwei Aktien im Brennpunkt

Der Silberpreis hat gestern im Tagesverlauf ein beeindruckendes Comeback gefeiert. Und mit dem Silberpreis feierten auch viele Aktien von primären Silberproduzenten ein Comeback. Doch entgegen dem Trend musste einer der großen Hoffnungsträger der Branche, Tahoe Resources, deutlich Federn lassen. Die Gründe liegen auf politischer Ebene.

(Mit Material von dpa-AFX)