Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
30.05.2014 Stefan Sommer

DAX knapp im Plus erwartet: JinkoSolar, SAP und Commerzbank im Fokus

-%
SAP

Der DAX dürfte seine Rast auf dem Weg Richtung 10.000 Punkte am Freitag fortsetzen. Am gestrigen Feiertag war der deutsche Leitindex prozentual unverändert aus dem Handel gegangen. An diesem Morgen taxierte der Broker IG ihn um 0,07 Prozent höher bei 9.946 Punkten. Die Agenda bietet erneut vor allem auf Konjunkturseite mögliche Impulsgeber etwa mit den deutschen Einzelhandelsumsätzen und später in den USA dem Verbrauchervertrauen. Die Vorgaben dürften überwiegend stützen. So hatte der S&P seine Rekordtour am Donnerstag fortgesetzt und auch der Future auf den Dow Jones Industrial gewann seit Xetra-Schluss am Vortag 0,16 Prozent hinzu. In Asien präsentierten sich die wichtigsten Börsen zuletzt freundlich.

JinkoSolar: Kursfeuerwerk geht weiter – Ziel 58 Euro

Die Aktie von JinkoSolar hat ihre Aufwärtsbewegung am Donnerstag beschleunigt. Sie schnellte bis zum Handelsschluss in New York um 11,5 Prozent nach oben und beendete den Handel auf Tageshoch bei 29,21 Dollar, das entspricht 21,47 Euro. Es spricht derzeit wenig gegen eine Fortsetzung der laufenden Aufwärtsbewegung.

SAP: Das sagt JPMorgan zu der DAX-Aktie

Die Papiere von SAP sind zuletzt über die kurzfristige Abwärtstrendlinie ausgebrochen. Damit hat sich charttechnische Situation aufgehellt und die Aktie hat ein Kaufsignal ausgelöst. Währenddessen hat die US-Bank JPMorgan ihre Einschätzung überarbeitet.

Commerzbank: War’s das wirklich schon?

Einen Tag nach der Abstufung durch die französische Investmentbank Exane BNP Paribas steht die Commerzbank-Aktie erneut im Fokus der Anleger. Das charttechnische Bild hat sich eingetrübt. Der Titel prallte vom Widerstand bei 11,80 Euro ab. Hat sich die Kurserholung schon erledigt?

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 312
Erscheinungstermin: 12.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8