19.05.2014 Stefan Sommer

DAX kaum verändert – Übernahmepläne im Fokus: Deutsche Telekom, Commerzbank, JinkoSolar, Canadian Solar, Trina, JA Solar, Evotec, Deutsche Bank, Dialog Semiconductor, Apple und Google im Fokus

-%
Canadian Solar
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Montag zunächst unentschlossen auf der Stelle treten. Der Broker IG taxierte den DAX zwei Stunden vor Börsenstart 0,02 Prozent höher bei 9631 Punkten. Übernahmepläne rücken in laut Händlern am Morgen in den Fokus: Die Deutsche Bank holt sich in einer Kapitalerhöhung einen Scheich an Bord und der US-Telekom-Konzern AT&T will den Satelliten-Fernsehanbieter DirecTV für 48,5 Milliarden Dollar ohne Schulden kaufen. Der US-Pharmakonzern Pfizer könnte indes bei AstraZeneca nicht zum Zuge kommen. Auch die Europawahl sowie eine Wahl in der Ukraine könnten im Wochenverlauf noch ihre Schatten voraus werfen.

Die Vorgabe ist insgesamt leicht positiv, nachdem sich die US-Börsen im späten Handel vor dem Wochenende noch ins Plus gearbeitet hatten: Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann 0,18 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Freitag. Vor allem ein Minus an den chinesischen Börsen am Morgen nach Daten vom Immobilienmarkt drückt dagegen etwas auf die Stimmung. Der Datenkalender bleibt indes laut Dirk Gojny von der National-Bank weitestgehend leer. Auf Unternehmensseite ist noch zu beachten, dass die Aktien von Fresenius, DMG Mori Seiki, Software AG und Elring Klinger ex Dividende gehandelt werden.

Deutsche Telekom: Konzernchef überzeugt Aktionäre

Geglückte Premiere für Timotheus Höttges - Die Aktionäre der Deutschen Telekom haben dem Konzernchef auf der Hauptversammlung den Rücken gestärkt und stützen am vergangenen Donnerstag weitgehend die Strategie von Höttges. Zugleich hielt er Hoffnung einiger Aktionäre auf einen lukrativen Ausstieg aus dem US-Geschäft am Brodeln.

Commerzbank-Aktie: Die Woche der Wahrheit

Die abgelaufene Handelswoche ist für die Commerzbank alles andere als gut verlaufen. Ein Schlusskurs von 11,25 Euro bedeutet ein Minus von 3,5 Prozent, zwischenzeitlich hat es noch viel düsterer um die Aktie ausgesehen. Dass sich der jüngste Abwärtstrend nicht fortsetzt, sollte ein bestimmtes Niveau nicht unterschritten werden.

JinkoSolar, Canadian Solar, Trina, JA Solar: Aufschwung durch neue China-Prognose?

Chinesische Solaraktien sind in der vergangenen Woche stark unter Druck gekommen. Vor allem die Sorge um eine nachlassende Nachfrage aus China hat die Branche belastet. Für neuen Schwung könnte jetzt eine neue Prognose aus China sorgen. Die Regierung hat neue ehrgeizige Ziele ausgegeben, was die geplanten Neuinstallationen betrifft.

Evotec-Aktie: Analysten geben klare Kauf-Empfehlung

Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für Evotec nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Der Umsatz sei etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Igor Kim in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Biotech-Unternehmens habe erwartungsgemäß im knapp negativen Bereich gelegen.

Deutsche Bank: Reich dank Scheich – gelingt der Befreiungsschlag?

Die Deutsche Bank will sich mit einer Milliarden-Kapitalerhöhung und einem neuen Großaktionär aus dem arabischen Raum Luft verschaffen. Mit der Ausgabe von neuen Aktien für rund acht Milliarden Euro will sie die immer wieder aufkommenden Zweifel an ihrer Finanzkraft endgültig beiseite wischen.

Dialog Semiconductor: Noch über 20 Prozent Potenzial

Dialog Semiconductor kennt seit Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen kein Halten mehr. Mit dem Ausbruch über die 19-Euro-Marke notiert die Aktie des Halbleiterherstellers auf einem neuen Mehrjahreshoch. Nachdem bereits etliche Analysten ihre Kursziele erhöht haben, legen nun auch die Experten des Analysehauses Jefferies nach.

Kriegsbeil begraben – Apple und Google einigen sich im Patentstreit

Apple und Google begraben das Patent-Kriegsbeil. Der iPhone-Konzern und der noch zu Google gehörende Handy-Pionier Motorola ziehen die gegenseitigen Klagen zurück, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten. Die Einigung könnte einen Wendepunkt im jahrelangen Patentkrieg in der Mobilfunk-Industrie markieren.

(Mit Material von dpa-AFX)