11.12.2014 Alfred Maydorn

DAX in Weihnachtsstimmung: Öl, Lending Club, Airbus, Barrick Gold, Yamana, Deutsche Bank, RWE, C.A.T. Oil, Infineon, Salzgitter, Dialog Semiconductor und Commerzbank im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat am Donnerstagnachmittag kräftig zugelegt und den Handel 0,6 Prozent höher bei 9.862 Punkten beendet. Die gute Stimmung schwappte ab 15:30 Uhr aus den USA herüber. Dort sorgt ein gut angelaufene Weihnachtsgeschäft für steigende Kurse. Der Dow Jones legt um über 200 Punkte oder 1,2 Prozent zu. Auch der sich stabilisierende Ölpreis wird an den Börsen positiv aufgenommen. Der Preis für ein Barrel Brent-Öl notert fast unverändert zum Vortag bei 64,24 Dollar.

Ein voller Erfolg war der Börsengang der Crowdleding-Plattform Lending Club. Der erste Kurs der Aktie wurde an der Wall Street bei knapp 25 Dollar festgestellt und lag damit über 60 Prozent über dem auf 15 Dollar angehobenen Emissionspreis. Das Unternehmen bekommt durch den Börsengang 870 Millionen Dollar in die Kassen gespült und wird nun mit über acht Milliarden Dollar bewertet.

JinkoSolar: Aktie im Öl-Würgegriff – droht der Totalabsturz?

Die Aktie von JinkoSolar ist in den vergangenen Handelstagen kräftig unter die Räder gekommen. Vor allem der immer weiter fallende Ölpreis belastet die gesamte Solarbranche. JinkoSolar trifft er besonders hart. Die Aktie notiert mittlerweile nur noch knapp über ihrem Jahrestief.  

Airbus-Absturz: Das sagen die Analysten zu den Hiobsbotschaften

Die Airbus-Aktie ist in diesen Tagen nichts für schwache Nerven. Die verspätete Erstauslieferung des neuen Großraumjets A350, das mögliche Ende für den weltgrößten Passagierjet A380 und schwache Gewinnaussichten sorgen für Verkaufsdruck. Mittlerweile haben sich etliche Analysten zu den Neuigkeiten zu Wort gemeldet.   

Besser als Barrick Gold? Yamana mit cleverem Schachzug

Es ist derzeit schon fast ein kleiner Trend in der Minenindustrie: Die Produzenten beginnen damit, Projekte, die nicht zum Kerngeschäft gehören, abzuspalten. So auch Yamana Gold. Der kanadische Goldproduzent, der im Frühjahr im Rahmen der Übernahmeschlacht um Osisko auf sich aufmerksam gemacht hat, geht jetzt ebenfalls diesen Weg.

Deutsche Bank: Schlechte Nachrichten im Doppelpack

Die Aktie der Deutschen Bank steht am Donnerstag wieder mal im Fokus der Anleger. Zum einen gibt es eine Kurszielsenkung, zum anderen erwartet der Konkurrent JPMorgan schwächere Geschäfte im Investmentbanking.

RWE-Aktie: Rote Laterne im DAX – Angst um die Dividende

Im schwachen Marktumfeld ist zu Wochenbeginn auch die RWE-Aktie unter Druck geraten. Am Donnerstag trägt der Energieversorger sogar die rote Laterne im DAX. Laut Medienberichten steht die hohe Dividende in Zukunft auf der Kippe. Die Sorgen um RWE setzen sich damit fort.

Die „Katze“ springt nach oben – C.A.T. Oil fast 20 Prozent im Plus

Die Aktie des Ölindustrie-Dienstleisters C.A.T. Oil setzt am Donnerstag zum Sprung an. Wie mittlerweile bekannt ist, hat die Bundesanstalt für Finandienstleistungsaufsicht (BaFin) das Übernahmeangebot der auf den britischen Jungferninseln ansässigen Gesellschaft Joma genehmigt. Das Unternehmen hatte Ende Oktober über Umwege die Mehrheit an der C.A.T. Oil AG übernommen.

Infineon-Aktie zu teuer?

Infineon zählt in den vergangenen Wochen zu den trendstärksten Titeln im DAX. Im Zuge der Aufwärtsbewegung wurden mehrere Widerstände durchbrochen. Die US-Investmentbank Morgan Stanley ist hinsichtlich der weiteren Kursentwicklung jedoch skeptisch.

Salzgitter: Raus aus der Aktie?

Die Aktie des Stahlherstellers Salzgitter verliert im vorbörslichen Handel zwei Prozent. Der Grund für den Kursverlust dürfte in der Abstufung der US-Investmentbank Goldman Sachs liegen. Analyst Stephen Benson senkte das Kursziel von 28 auf 25 Euro und bewertet die Papiere mit „Sell“ statt wie zuvor „Neutral“.

Warum Dialog Semiconductor auch für 2015 ein Favorit ist

Die Aktie von Dialog Semiconductor zählt zu den besten überhaupt in Deutschland. Dennoch stand die Aktie in der vergangenen Woche kurzzeitig unter leichtem Verkaufsdruck. Digitimes, eine in Taiwan ansässige und auf die Chip-Industrie spezialisierte Zeitung, meldete, dass Apple die Bestellungen für Chips, die im iPhone 6 verwendet werden, von 50 Millionen im vierten Quartal auf 44 bis 46 Millionen Stück im ersten Quartal 2015 zurückfahren werde. Diese News ist nur auf den ersten Blick und für schlecht informierte Anleger negativ für den Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor.