02.10.2014 Stefan Sommer

DAX im Minus – negative Vorgaben belasten vor EZB-Entscheid: Adidas, Deutsche Bank, Commerzbank, Rocket Internet, Hochtief, BASF, ThyssenKrupp, Salzgitter, Klöckner & Co, Dialog Semiconduktor, Infineon im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat seine jüngsten Kursverluste am Donnerstag vor der EZB-Entscheidung ausgeweitet. Auf die Stimmung drückten negative Vorgaben aus Übersee: An der Wall Street war der Dow Jones Industrial auf das niedrigste Niveau seit Mitte August abgerutscht. Auch in Asien gab es Verluste. In Hongkong läuft ein Ultimatum der Studentenvereinigung für den Rücktritt des Regierungschefs ab und es drohen Unruhen.

Der deutsche Leitindex fiel am Vormittag um 0,35 Prozent auf 9.349,28 Punkte. Der MDAX gab um 0,34 Prozent auf 15.765,54 Punkte nach und der TecDAX verlor 0,77 Prozent auf 1.237,99 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,37 Prozent nach unten.

Adidas-Aktie: Jetzt einsammeln!?

In den letzten Tagen versucht e die Adidas-Aktie immer wieder nachhaltig über die Marke von 60 Euro zu klettern. Zuerst trieb den Kurs die Meldung an, mehrere Hedgefonds würden Druck auf den Vorstand ausüben, am Mittwoch kam dann erneut Schwung in den Adidas-Kurs: Der Sportartikelhersteller will die Laune seiner Aktionäre mit einem milliardenschweren Rückkaufprogramm aufbessern.

Deutsche Bank, Commerzbank und Co: Die Uhr tickt

Mario Draghi steht mal wieder im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Bei der Sitzung der EZB am Nachmittag wird es vor allem um die Einzelheiten der beschlossenen Wertpapierkäufe gehen. Die Charts der beiden großen Banken sehen nicht besonders gut aus.

Rocket Internet: Erster Kurs 42,50 Euro – Aktie verkaufen!

Noch am Anfang der Woche wurde die Aktie von Rocket Internet im Graumarkt zu Kursen von über 60 Euro gehandelt. Der erste Kurs an der Börse fiel dann doch etwas niedriger aus, nämlich 42,50 Euro. Damit ist die Firma der Brüder Oliver, Marc und Alexander Samwer mit 6,7 Milliarden Euro bewertet. Extrem sportlich für ein Unternehmen, dem es nicht primär darum geht, Innovationen zu schaffen.

Hochtief: Übernahmefantasie!

Starke Neuigkeiten gibt es von Hochtief. Über die Frankfurter Börse will der Essener Baukonzern bis zu knapp 6,92 Millionen Aktien zurückkaufen. Das entspreche rund zehn Prozent des Grundkapitals. Der Konzern schöpft damit das von der Hauptversammlung genehmigte Volumen voll aus.

BASF: Absturz des DAX-Riesen – Einstiegschance?

In der laufenden Handelswoche ist die Aktie des Chemieriesen BASF erneut unter Druck geraten. Seit dem Mehrjahreshoch im Juni hat sich der DAX-Titel enttäuschend entwickelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihre Schätzungen nun reduziert. Die Einstufung lautet nach wie vor auf „Neutral“, das Kursziel wurde von 90 auf 87 Euro gesenkt.

ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co: Kommt der Stahl-Crash?

Nach schwachen Jahren gab die verbesserte Performance im ersten Halbjahr Hoffnung auf eine Wende im Stahlbereich. Doch die jüngsten Aussagen von mehreren Konzernchefs lassen Schlimmes befürchten. "Wir stellen seit Mitte September einen Stimmungsumschwung in der Wirtschaft fest", sagte Gisbert Rühl, der Vorstandschef von Klöckner & Co, am Mittwoch.

Chart-Check Dialog Semicondutor: Jetzt zählt es – Ausbruch gegen den Markttrend?

Dialog Semiconductor ist zuletzt über den kurzfristigen Abwärtstrend ausgebrochen und hat damit die Konsolidierung der vergangenen Wochen hinter sich gelassen. Am Donnerstag zeigt der TecDAX-Titel in einem schwachen Marktumfeld Relative Stärke.

Infineon-Aktie vor Entscheidung: Trendwende oder Kursrutsch?

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass der Ausbruch über die 9-Euro-Marke bei Infineon nicht ausreichend Käufer angelockt hat. Nun stellt sich die Frage, ob die Unterstützung im Bereich von 8,00 Euro ausreichend halt gibt und die DAX-Aktie wieder nach oben drehen kann.

(Mit Material von dpa-AFX)