30.06.2015 Nikolas Kessler

DAX erneut schwächer: Apple, HeidelbergCement, Daimler, Commerzbank, Airbus und Gazprom im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat sich auch im heutigen Handel sehr volatil präsentiert. Am Ende schloss der Leitindex rund ein Prozent schwächer. Widersprüchliche Aussagen im griechischen Schuldenstreit haben eine klare Richtung erschwert. Nach einem schwachen Start hatte es der deutsche Leitindex dank Hoffnungen auf eine Einigung in letzter Minute ins Plus geschafft. Doch zuletzt überwog wieder die Vorsicht, und auch an den US-Börsen bröckelten die Anfangsgewinne ab.

Athen brachte ein neues, drittes Hilfsprogramm ins Spiel, über das die Euro-Finanzminister (Eurogruppe) ab 19.00 Uhr in einer Telefonkonferenz debattieren wollen. Das teilte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Dagegen stand die Aussage von Bundeskanzlerin Merkel, dass Deutschland vor einem Referendum nicht über den neuen Antrag Griechenlands auf ein drittes Hilfspaket beraten will

Apple bläst zur Aufholjagd – Deutschland-Start um 17 Uhr

Am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit wird Apple das Update auf iOS 8.4 zum Download bereitstellen. Darin enthalten ist auch der lange erwartete Streaming-Dienst, mit dem der iPhone-Konzern den Markt aufmischen will. Nicht nur die Musikindustrie hofft auf einen durchschlagenden Erfolg, auch die Apple-Aktie wartet auf einen Impuls.

Anleger aufgepasst: Dieser DAX-Titel hat über 60 Prozent Kurspotenzial

Auch im heutigen Handel leiden viele DAX-Titel unter den Sorgen um die Zukunft Griechenlands. Auch eine Aktie, die nach Ansicht der Experten des Düsseldorfer Bankhaus Lampe noch erhebliches Potenzial hat – genauer gesagt mehr als 60 Prozent – gibt erneut ab. Sollten Anleger jetzt zugreifen?

Daimler: Die Deutsche Bank würde jetzt kaufen

Die Experten der Deutschen Bank bleiben weiterhin Fans von Daimler beziehungsweise von der Daimler-Aktie. Denn ihrer Ansicht sind die Anteilscheine des Stuttgarter Autoherstellers an der Börse immer noch zu niedrig bewertet. Deshalb raten sie Anlegern nach wie zum Kauf der DAX-Titel.

Commerzbank auf Rang 2 - Verkaufssignal abgewehrt!

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstagnachmittag wieder an die Nulllinie herangekämpft. Vorne dabei ist die Aktie der Commerzbank, die am Vortag schon ein beeindruckendes Intraday-Reversal feierte. Neue Tiefkurse scheinen vorerst abgewendet.

Airbus: Neuer Milliarden-Deal in Südkorea

Im Rennen um einen neuen Milliarden-Auftrag für das südkoreanische Militär hat Airbus den US-Konkurrenten Boeing ausgestochen. Für umgerechnet knapp 1,2 Milliarden Euro liefert Airbus Defence and Space bis 2019 vier Tankflugzeuge vom Typ A330 MRTT.

Gazprom: UBS rät zum Einstieg

Ähnlich wie zuletzt bei fast allen europäischen Aktien ging es an den vergangenen Handelstagen auch mit der Aktie des russischen Energieriesen Gazprom abwärts. Dabei spielt der griechische Markt für Gazprom nur eine sehr geringe Rolle. Ein eine Staatspleite Griechenlands würde den weltgrößten Gasproduzenten also kaum belasten.

(Mit Material von dpa-AFX)