17.06.2015 Thorsten Küfner

DAX erneut schwächer: Allianz, Apple, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Gold und Infineon im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Das zähe Ringen im griechischen Schuldendrama hat den Dax am Mittwoch wieder belastet. Zudem hielten sich die Anleger vor dem am Abend erwarteten Zinsentscheid der US-Notenbank Fed zurück. Der deutsche Leitindex schloss 0,60 Prozent tiefer bei 10 978,01 Punkten, nachdem er am Dienstag noch letztendlich den Sprung in die Gewinnzone geschafft hatte.

Der MDax fiel zur Wochenmitte um 1,03 Prozent auf 19 520,13 Punkte, und der TecDax gab um 0,84 Prozent auf 1626,40 Punkte nach.

Deutsche Telekom: Starker Kursgewinn – die Hintergründe

Die Deutsche Telekom-Aktie gehört zu den Top-Performern im DAX. Primärer Grund für den Kursanstieg war ein Bericht des Manager Magazins. Demnach soll neben dem US-Satellitenfernsehanbieter Dish der US-Kabelkonzern Comcast an der US-Mobilfunktochter T-Mobile US interessiert sein.

Keiner will die Apple Watch - unbeliebter als der iPod?

Seit der Einführung der Apple Watch im April gibt es die unterschiedlichsten Verkaufsprognosen für die Smartwach. Während das amerikanische Marktforschungsinstitut Global Equities Research mit 40 bis 42 Millionen verkauften Uhren bis Jahresende rechnet ....

Deutsche Bank: Noch hält die Marke - aber wie lange?

Obwohl es im frühen Mittwochshandel einen Stabilisierungsversuch gibt, bleiben die Börsianer nervös und die Markttechnik angeschlagen. Die Deutsche-Bank-Aktie kämpft derweil mit der wichtigen Unterstützung bei 27 Euro.

Allianz erhöht Griechenland-Position - Gefahr für die Aktie?

Die Allianz hat im Mai ihre Position bei griechischen Staatsanleihen weiter erhöht und ist damit der größte bekannte Bonds-Holder hinter der Europäischen Zentralbank. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Angesichts der Entwicklungen rund um Athen dürfte dies einer der Gründe für die anhaltende Kursschwäche sein.

Bußlers Goldgrube: Heiße Übernahmekandidaten

„Es ist alles gesagt über die Marke von 1.180 Dollar“, sagt Markus Bußler. Der Goldpreis pendelt weiter um diese Marke. Weder Bullen noch Bären scheinen derzeit die Kraft aufzubringen, in eine Richtung auszubrechen.

Infineon-Aktie: Das ist das Kursziel der Deutschen Bank

Nach der beeindruckenden Rallye von Oktober bis April steckt die Infineon-Aktie derzeit in einer Konsolidierungsbewegung fest. Für frische Impulse könnte nun ein positiver Analystenkommentar der Deutschen Bank sorgen.

Top-Gewinner Südzucker: Was steckt dahinter?

Mit weitem Abstand steht die Südzucker-Aktie an der MDAX-Spitze. Mehr als drei Prozent legt das Papier zu. Dafür verantwortlich ist nicht Südzucker selbst, sondern die Tochtergesellschaft CropEnergies.


Apple ist Kult - doch woher kommt's?

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Erscheinungsdatum: 31.05.2011
Verlag: Börsenmedien AG
Art: gebunden

Hier bestellen

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.