15.01.2015 Stefan Sommer

DAX dürfte sich vom Vortagesrutsch erholen: Infineon, Volkswagen, Evotec, Wirecard, Bank of Ireland, Tesla im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX dürfte nach seinen Vortagesverlusten am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang einlegen. Die Schaukelbörse der vergangenen Wochen geht also weiter. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 1,34 Prozent höher auf 9.941 Punkte. Positive Vorgaben kommen sowohl von der Wall Street, wo der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss am Vortag ein Prozent zulegte, als auch von den Börsen Asiens.

Die starken Kursschwankungen könnten im ersten Quartal zur Normalität werden, sagte IG-Marktstratege Chris Weston. So müssten die Investoren mit fallenden Rohstoffpreisen, politischen Unsicherheiten und der Politik der Notenbanken zurechtkommen. Ungewiss bleibt etwa, ob die Europäische Zentralbank (EZB) bereits in der kommenden Woche den von Börsianern erhofften Kauf von Staatsanleihen zur Konjunkturunterstützung ankündigt.

Für Impulse könnten am Donnerstag die Berichtssaison mit Umsatzzahlen des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf sowie Konjunkturdaten sorgen. Am Nachmittag stehen in den USA Arbeitslosendaten, Erzeugerpreise sowie der Empire-State-Index auf der Agenda.

Infineon: Der faire Wert ist zweistellig

Die Analysten des US-Analysehauses Bernstein Research haben ihre Einstufung für die Anteilscheine des Technologiekonzerns Infineon angesichts der Übernahme der Gesellschaft International Rectifier auf "Outperform" belassen. Den fairen Wert der DAX-Titel beziffern die Experten nach wie vor auf 10 Euro.

VW-Aktie: Volkswagen knackt magische Marke

Der größte US-Autohersteller General Motors hat im vergangenen Jahr so viele Fahrzeuge weltweit verkauft wie nie zuvor. Die Opel-Mutter meldete am Mittwoch in Detroit einen Gesamtabsatz von 9,9 Millionen Autos und Trucks für 2014 - zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Für einen Branchenrekord reicht es damit aber nicht - Wettbewerber Volkswagen hat zum ersten Mal die Marke von zehn Millionen verkauften Fahrzeugen geknackt.

Evotec auf Kurs: Aktie nimmt wieder Fahrt auf

Evotec kann am Donnerstag mit einer weiteren Erfolgsmeldung aufwarten. Wie das im TecDAX notierte Biotech-Unternehmen bekannt gab, habe man mehrere kleine, jedoch sehr wichtige Meilensteine im Zusammenhang mit der TargetAD-Kooperation mit Janssen Pharmaceuticals erreicht. Diese Meilensteine wurden im Jahr 2014 erreicht und ihre Umsatzerlöse werden im Geschäftsjahr 2014 realisiert.

Wirecard: Neue Kaufempfehlung – Aktie läuft

Das Analysehaus Jefferies hat Wirecard mit "Buy" und einem Kursziel von 48 Euro in die Bewertung aufgenommen. Ein starkes eCommerce-Geschäft, die Aktivitäten in Südostasien sowie Innovationen bei mobilen Bezahlsystemen dürften für eine Gewinnbeschleunigung sorgen, schrieb Analyst Damindu Jayaweera. Zudem werde die Aktie des Zahlungsabwicklers trotz des beeindruckenden Wachstumsprofils mit einem Abschlag zum Sektor gehandelt.

Bank of Ireland: 0,42 oder 0,20 Euro?

Nachdem die Aktie der Bank of Ireland in den Jahren 2012, 2013 und 2014 teilweise sehr stark zulegen konnte und von 0,08 Euro bis auf 0,38 Euro kletterte, läuft es im Jahr 2015 bislang eher enttäuschend. Einige Anleger fragen sich, ob sich jetzt der Einstieg lohnt und blicken dabei natürlich auch auf die Empfehlungen der Analysten.

Was los bei Tesla?

Die niedrigen Benzinpreise setzen Elektroautobauern zu - doch der wohl bekannteste Manager der Branche sieht sich nicht unter Druck. "Die Notwendigkeit für Elektroautos ist dringend", sagte Tesla -Chef Elon Musk auf der Automesse in Detroit. Die Hersteller müssten ihr Engagement trotz des Falls des Ölpreises ausbauen, forderte er beim Automotive News World Congress.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4