Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
08.09.2020 Thomas Bergmann

US-Bank setzt auf die Allianz

-%
Allianz

Die Aktie des Münchner Versicherers tritt seit Monaten auf der Stelle. Geht es aber nach den Experten der US-Investmentbank JPMorgan, sollte sich mittelfristig Geduld auszahlen. Sie haben das Kursziel angehoben und ihre Einschätzung mit "Overweight" belassen. Finanzkraft und Kapitalrendite seien die großen Stärken der Allianz.

Investoren sollten die europäischen Versicherer favorisieren, die eine starke Bilanz haben und eine überdurchschnittliche Kapitalrendite vorweisen, so JPMorgan Cazenove. Die jeweilige Kursperformance im ersten Halbjahr habe sich stark unterschieden, was mit dem unterschiedlichen Einfluss der Corona-Pandemie auf die einzelnen Geschäftssegmente zusammenhänge.

Zu den sechs Top-Picks zählt unter anderem die Allianz. Das Unternehmen ist kapitalstark und liefere hohe Kapitalrenditen. Das Kursziel für die Münchner hoben die Analysten von 202 auf 208 Euro an.

Technisch betrachtet muss die Allianz über die 200-Tage-Linie. Die verläuft bei 187,66 Euro.

Allianz (WKN: 840400)

Die Einschätzung der US-Bank deckt sich mit der des AKTIONÄR. Mehr zum Münchner Versicherer lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 37/2020 des AKTIONÄR.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.